| 23:11 Uhr

33-Jähriger wegen Mordes an Lebensgefährtin angeklagt

Trier. Die Staatsanwaltschaft Trier hat einen 33-Jährigen wegen Mordes angeklagt. Der Mann soll im Januar in Kinderbeuern im Kreis Bernkastel-Wittlich seine 27-jährige Lebensgefährtin aus Görlitz gewürgt und auf sie eingestochen haben. Anschließend hob er mehr als 3000 Euro vom Konto der Frau ab, um seine Drogensucht zu finanzieren, wie die Staatsanwaltschaft gestern mitteilte

Trier. Die Staatsanwaltschaft Trier hat einen 33-Jährigen wegen Mordes angeklagt. Der Mann soll im Januar in Kinderbeuern im Kreis Bernkastel-Wittlich seine 27-jährige Lebensgefährtin aus Görlitz gewürgt und auf sie eingestochen haben. Anschließend hob er mehr als 3000 Euro vom Konto der Frau ab, um seine Drogensucht zu finanzieren, wie die Staatsanwaltschaft gestern mitteilte. Der 33-Jährige habe ein Geständnis abgelegt, berufe sich aber auch auf Erinnerungslücken wegen seines Drogenkonsums.Er habe sein Opfer zunächst gefesselt, dann mit beiden Händen am Hals gepackt und anschließend mit einem Kabel gewürgt, bis es nicht mehr atmete. Dann stach der Beschuldigte der Frau nach eigenen Angaben zweimal in den Hals. Die Leiche wurde erst Tage nach der Tat entdeckt. Der Mann hatte die Tür zum Schlafzimmer, in dem die Tote lag, mit Silikon abgedichtet. Auf Nachfragen von Nachbarn und Freunden behauptete er, die 27-Jährige sei zu deren Eltern nach Sachsen verreist. dpa