| 21:11 Uhr

300 Euro gehen als Spende an die erkrankte Larissa

Hornbach. Dieser Tage fand die Mitgliederversammlung des Gesangvereins 1856 Hornbach statt. Nach dem Bericht des Vorsitzenden Willi Rauch nahm Chorleiter Berthold Westrich Stellung. Er hob die Konzertmatinee vom Oktober 2011 hervor, die zwar gut gelungen war, während aber der Gesamtchorklang damals schon infolge Schwächung des ersten Tenors etwas litt

Hornbach. Dieser Tage fand die Mitgliederversammlung des Gesangvereins 1856 Hornbach statt. Nach dem Bericht des Vorsitzenden Willi Rauch nahm Chorleiter Berthold Westrich Stellung. Er hob die Konzertmatinee vom Oktober 2011 hervor, die zwar gut gelungen war, während aber der Gesamtchorklang damals schon infolge Schwächung des ersten Tenors etwas litt.Er dankte den zwei Sängern, die bisher im Bass sangen, im neuen Jahr aber den Stimmwechsel in den ersten Tenor vollzogen. Ohne dies wäre zum Beispiel die musikalische Umrahmung des Kreischorverbandstages nicht möglich gewesen. Von einer vorhandenen, aber leider nicht so ausgeprägten Fortbildungsbereitschaft spricht die Teilnahme von drei Sängern bei dem Stimmbildungsseminar des Chorverbandes der Pfalz in der Städtischen Musikschule in Zweibrücken. Der Kassierer Dieter Hanke konnte anschließend von einem positiv verlaufenen Geschäftsjahr 2011 berichten. Dank der Einnahmen am Konzerttag im Oktober und vom Weihnachtsmarkt am ersten Advent wurde ein Einkommensüberschuss erzielt, der den knapp gewordenen Rücklagen zugeführt werden konnte.

Die anwesenden Mitglieder stimmten dem Vorstandsvorschlag zu, auf das Spendenkonto "Larissa" 300 Euro zu überweisen. Der Verein übernahm beim Kreischorverbandstag im März im Bürgerhaus in Hornbach die Bewirtung und bat dort um gezielte Spenden. Außerdem sollte der Erlös aus dem Verkauf selbst gebackenem Kuchen der Sängerfrauen dazu verwendet werden. Nach Hinzunahme der Getränkeerlöse ergab sich ein Ergebnis von etwas unter 300 Euro.

Die Neuwahlen ergaben beim geschäftsführenden Vorstand keine Veränderungen. Vorsitzender Willi Rauch, Stellvertreter Andreas Stautner, Kassierer Dieter Hanke und Schriftführer Jürgen Conrad wurden einstimmig wiedergewählt. Zu teils neuen Beiräten entschied man sich in alphabethischer Reihenfolge für Hans Bender, Gerhard Biener, Rudolf Conrad, Wolfgang Kolbe, Klaus Reschke, Norbert Schunck, Harald Weber und Friedrich Zerm. Zum Schluss entschieden sich die Aktiven zur Teilnahme am vom Kreischorverband angekündigten Konzert in der Alexanderskirche am 4. November. Seitens des Chorleiters wurde außerdem der Wunsch geäußert, den Chor im Frühjahr 2013 mit einem weiteren Konzert zu präsentieren. red