| 00:37 Uhr

24-Jähriger finanzierte Studium mit Internetbetrügereien

Zweibrücken. Ein 24-jähriger Student aus dem Raum Zweibrücken ist nach monatelanger Ermittlungstätigkeit der Polizei durch das Amtsgericht Zweibrücken zu einer Freiheitsstrafe von acht Monaten auf Bewährung verurteilt worden. Darauf wies gestern die Polizeiinspektion Zweibrücken hin. Der Student hatte von Mai bis August 2009 mehrere hundert auf andere Personen ausgegebene Accounts erlangt

Zweibrücken. Ein 24-jähriger Student aus dem Raum Zweibrücken ist nach monatelanger Ermittlungstätigkeit der Polizei durch das Amtsgericht Zweibrücken zu einer Freiheitsstrafe von acht Monaten auf Bewährung verurteilt worden. Darauf wies gestern die Polizeiinspektion Zweibrücken hin. Der Student hatte von Mai bis August 2009 mehrere hundert auf andere Personen ausgegebene Accounts erlangt. Diese nutzte er dann zu illegalen Downloads und Warenbestellungen im Internet. 71 Personen waren betroffen; Gesamtschaden: rund 19 000 Euro. Die im Rahmen der über Internet-Downloads erlangten Freischaltungsschlüssel für Computerprogramme veräußerte er mit fünf verschiedenen Benutzernamen über ein Internet-Auktionshaus. Er schädigte hierbei 778 Käufer, da die illegale Software durch Deaktivierung durch die Herstellerfirmen unbrauchbar wurde. Den Gewinn, der bei etwa 15 000 Euro liegt, nutzte der Student zur Finanzierung seines Lebensunterhaltes. Ferner erlangte er auf betrügerische Weise mit Kreditkartendaten über das Internet Waren. Da der 24-Jährige geständig war, kam er mit einer achtmonatigen Freiheitsstrafe auf Bewährung davon. red