| 22:32 Uhr

Nach sieben Minuten gab es wieder Strom
Marder legt Stromversorgung in Teilen Saarbrückens lahm

Saarbrücken. Ein Marder hat laut Polizei einen Kurzschluss in einem Umspannwerk ausgelöst und damit in der Nacht zum Freitag kurzzeitig die Stromversorgung in Teilen von Saarbrücken lahmgelegt. Betroffen seien der Stadtteil Dudweiler und die Universität gewesen, sagte die Sprecherin der Stadtwerke Saarbrücken, Ulrike Reimann. Nach sieben Minuten habe es aber schon wieder Strom gegeben.

Die Polizei musste nach eigenen Angaben zwei Mal wegen des Stromausfalls ausrücken. Alarmanlagen von zwei Banken seien wegen der Stromunterbrechung ausgelöst worden, sagte eine Polizeisprecherin in Saarbrücken. In einer Filiale seien dabei Menschen kurzzeitig eingeschlossen gewesen. Die Tür habe sich aber noch vor Eintreffen der Polizei öffnen lassen.

Laut Stadtwerke-Sprecherin Reimann fanden Mitarbeiter den Marder tot im Umspannwerk Camp­hausen. Nach sieben Minuten sei automatisch auf ein anderes Umspannwerk umgeschaltet worden, sagte sie. Der Kurzschluss am Umspannwerk Camphausen solle am Freitagmorgen behoben werden, die Stromversorgung müsse dafür aber nicht unterbrochen werden.

(dpa)