| 23:10 Uhr

31 Prozent
Landesregierung schafft mehr Ausbildungsplätze in der Pflege

Mainz. Um dem Fachkräftemangel in Pflegeberufen entgegenzuwirken, will die Landesregierung die Ausbildungsplätze bis zum Schuljahr 2021/2022 auf 7790 erhöhen. Das sind 1030 mehr als im Schuljahr 2016/2017, wie aus der Antwort des Gesundheitsministeriums auf eine Kleine Anfrage der AfD-Abgeordneten Sylvia Groß im rheinland-pfälzischen Landtag hervorgeht.

Zudem sollen Auszubildende unter anderem Jugendlichen in allgemeinbildenden Schulen einen authentischen Einblick in die Pflegeausbildung vermitteln. Ein Praktikum in einer Pflegeeinrichtung soll Schülern helfen, die Praxis kennenzulernen.

Zwischen 2012 und 2015 ist dem Ministerium zufolge die Zahl der Auszubildenden in der Altenpflege bereits um 31 Prozent gestiegen. Auch die Zahl des Personals in ambulanten und stationären beziehungsweise teilstationären Pflege-Einrichtungen stieg von 2011 bis 2017 von insgesamt 37 457 Personen auf 43 381. Das sind rund
16 Prozent.