| 23:27 Uhr

Bildungszentrum
Zu den Urgewalten der Schöpfung

Der ,,Gullfoss“ gilt als Islands schönster Wasserfall. Das Wasser stürzt in drei Stufen 32 Meter tief hinab.
Der ,,Gullfoss“ gilt als Islands schönster Wasserfall. Das Wasser stürzt in drei Stufen 32 Meter tief hinab. FOTO: Hartung
Kirkel. Das Abenteurer-Paar Helga Bernhard und Jürgen Mai setzt am Donnerstag, 16. Mai, mit einer Entdeckertour durch Island die erfolgreiche Vortragsreihe über fremde Länder und Kulturen im Bildungszentrum in Kirkel fort.

Die erfolgreiche Vortragsreihe „Fremde Länder, Kulturen und Menschen“ im Bildungszentrum der Arbeitskammer in Kirkel wird am Mittwoch, 16. Mai, ab 19 Uhr, mit einer Entdeckertour durch die Insel Island fortgesetzt. Das Abenteuerer-Paar Helga Bernhard und Jürgen Mai  nimmt die Besucher mit in den hohen Norden fast schon an den nördlichen Polarkreis. Die Insel Island (103 000 Quadratkilometer) ist vulkanischen Ursprungs; über elf Prozent der Landesfläche besteht aus Gletschern. Die Bevölkerungsdichte beträgt lediglich drei Einwohner pro Quadratkilometer. Ferner leben rund Zweidrittel der Bevölkerung im Verdichtungsraum der Hauptstadt Reykjavík. Insgesamt zählt die Insel rund  320 000 Einwohner.

Auf Island geht es rund: Vulkanische Vorgänge verändern die Insel permanent. Die Menschen passen sich dem landschaftlichen Wandel an. Und sind deshalb so flexibel, dass Besucher nur Staunen können. Helga Bernhard und Jürgen Mai sagen im Vorfeld: „Island ist ein geheimnisvolles Insel-Land: Heiße Quellen, flexible Menschen und sanfte Pferde sprechen schon für sich.“   Island, die oft sturmumtoste Insel, ist mit keinem der gängigen Urlaubsländer zu vergleichen. Das Paar: „Es ist kalt, es regnet viel und heftig, und die stürmischen Winde sind unberechenbar. Eine Reise nach Island ist eine Expedition zu den Urgewalten der Schöpfung, die in krassem Gegensatz stehen zu unseren mitteleuropäischen Kulturlandschaften. Fast nirgends sonst ist man diesen Urgewalten der Erde so nah wie in Island.“ Faszinierend sind die Vielfalt der Naturlandschaften und ihre Besonderheiten auf engstem Raum. Zum Teil noch aktive Vulkane, Gletscher und Wasserfälle prägen die Landschaft. Man erreicht Island entweder mit dem Flugzeug im Westen der Insel, in Kevlavik, oder per Schiff im Osten der Insel, bei Seydisfjordur.

Die Ringstraße Nr. 1 führt in 1300 Kilometer um die Insel herum. Abwechslungsreich, mal am Meer entlang, dann ein Stück ins Landesinnere, erschließt sie viele Höhepunkte und Sehenswürdigkeiten. Die zerklüftete Küstenlinie selbst ist annähernd 5000 Kilometer lang. Das Landesinnere ist weitgehend unerschlossen und nur mit Allradfahrzeugen, oder zu Fuß zu erkunden.



Die beiden Abenteurer, gleichzeitig auch Reisefotografen, haben die Insel im Frühjahr mit dem Wohnmobil erkundet. Im Bildungszentrum lassen sie die Besucher „Inselluft schnuppern“. Dabei haben sie immer wieder die Ringstraße verlassen und Abstecher zu Walen, Vogelfelsen und Robbenbänken gemacht. Außerdem erzählen sie von den Extremen der isländischen Natur: von kalbenden Gletschern, von Vulkankratern und dampfender Erde, von fauchenden Geysiren und blubbernden Schlammlöchern - und letztendlich von zahlreichen immer wieder imposanten Wasserfällen. Ein spannender Vortrag erwartet die Gäste.

Unter dem Titel „Die Welt zu Gast im Bildungszentrum“ fanden erstmals in den Jahren 2015 und 2016 über 20 Vorträge über fremde Länder und Kulturen statt. In diesem Jahr wird die Reihe mit dem Titel „Mit Globetrottern unterwegs“ fortgesetzt. Zu den Veranstaltungen nach Kirkel, Am Tannenwald, kommen im Schnitt bis zu 100 Zuhörer. Der Eintritt ist frei, wie bei allen Veranstaltungen dieser Reihe. Mit einer Spende können die Gäste gerne sozialen Hilfsprojekten, die von den Freunden des Abenteuermuseums unterstützt werden, helfen. Wegen der großen Nachfrage ist eine Anmeldung notwendig unter Tel.: (0 68 49) 90 90 oder per E-Mail an: info.bzk.arbeitskammer.de oder direkt auf der Homepage: www.bildungszentrum-kirkel.de/kultur-im-bzk

Helga Bernhard und Jürgen Mai zeigen Bilder von der rauen Schönheit Islands, hier die Eislagune Jökulsarlon.
Helga Bernhard und Jürgen Mai zeigen Bilder von der rauen Schönheit Islands, hier die Eislagune Jökulsarlon. FOTO: Juergen Mai
-+- WG: Presseinformationen der Neunkircher Kulturgesellschaft (Diashow Island)

 ________________________________ Von: presse [mailto:presse@nk-kultur.de] Gesendet: Freitag, 9. Dezember 2011 17:32 An: Jacobi Elke Betreff: Presseinformationen der Neunkircher Kulturgesellschaft (Diashow Island)
-+- WG: Presseinformationen der Neunkircher Kulturgesellschaft (Diashow Island) ________________________________ Von: presse [mailto:presse@nk-kultur.de] Gesendet: Freitag, 9. Dezember 2011 17:32 An: Jacobi Elke Betreff: Presseinformationen der Neunkircher Kulturgesellschaft (Diashow Island) FOTO: Kai-Uwe Küchler
Giganten der Meere: Die Wale zeigen sich gelegentlich vor den Küsten der Insel nahe des nördlichen Polarkreises.
Giganten der Meere: Die Wale zeigen sich gelegentlich vor den Küsten der Insel nahe des nördlichen Polarkreises. FOTO: dpa / Handout
Sorgt immer wieder für Eruptionen: der isländische Vulkan  Bardarbunga nahe dem  Vatnajökull-Gletscher.
Sorgt immer wieder für Eruptionen: der isländische Vulkan  Bardarbunga nahe dem  Vatnajökull-Gletscher. FOTO: dpa / Sparkle Motion
(jkn)