| 22:01 Uhr

Stadtradeln
Eine Radtour durch die Gemeinde 

 Auch die Gemeinde Kirkel ist bei der Aktion Stadtradeln, die an diesem Samstag beginnt, wieder mit am Start.
Auch die Gemeinde Kirkel ist bei der Aktion Stadtradeln, die an diesem Samstag beginnt, wieder mit am Start. FOTO: Dominik Hochlenert
Kirkel. Kirkel ist wieder dabei beim „Stadtradeln“, am Montag mit einer Extrafahrt. Von red

Die Gemeinde Kirkel nimmt auch in diesem Jahr wieder an der Aktion Stadtradeln teil. Insgesamt sieben Teams haben sich gemeldet, wie es in einer Pressemitteilung des Fahrradbeauftragten der Gemeinde, Armin Jung, heißt. Im Rahmen diese Aktion, die an diesem Samstag beginnt, findet am Montag, 20. Mai, eine Radtour durch die Burggemeinde statt. Diese ist als (Fahrrad-)Planungsfahrt konzipiert. Dies bedeutet, dass viele der für den Radverkehr neuralgischen Punkte in der Gemeinde Kirkel angefahren werden. Diese Punkte wurden von den Teilnehmern des ersten Kirkeler Fahrradgipfels genannt.

Bei dieser Tour, die um 17.30 Uhr in Limbach am Rathaus beginnt, fahren die Teilnehmer im gemütlichen Tempo nach Kirkel-Neuhäusel. Dort besteht um 18 Uhr die Möglichkeit an der Kreuzung „Am Weg zur Silbersandquelle /Adebar Tour“ in die Radtour einzusteigen. Anschließen geht es über die Landstraße zurück nach Limbach. An der Einfahrt zum Industriegebiet „An der Autobahn“ (Konrad-Zuse-Straße) können gegen 18.45 Uhr weitere Radler zu der Gruppe stoßen. Über den Bliesberger Hof geht es über die Windschnorr nach Altstadt. An der Bliesbrücke zwischen Limbach und Altstadt besteht dann gegen 19.30 Uhr wieder die Möglichkeit, zu der Gruppe dazuzukommen. Danach geht es über die Ortstrasse zum Lappentascherhof und dann zum Zunderbaum. Zurück geht’s dann über die L 219 und Ortstraße nach Limbach zum Rathaus. Es ist natürlich möglich, an den genannten Punkten in den einzelnen Ortsteilen einsteigen oder aber an der der Tour, die etwa 25 Kilometer lang ist, komplett mitzufahren.

Eine Anmeldung für die Tour ist nicht notwendig, allerdings sollten die Tourteilnehmer Warnwesten überziehen. Mitfahren darf jeder. Während des Radelns besteht die Möglichkeit, Anregungen und Kritik einzubringen. Damit diese Sachen direkt an kompetenter Stelle landen, werden Bürgermeister Frank John, ein Vertreter des Landesbetriebs für Straßenbau sowie Thomas Fläschner vom Allgemeinden deutschen Fahrrad-Club (ADFC) teilnehmen.



Weitere Informationen erteilt Armin Jung, Fahrradbeauftragter der Gemeinde Kirkel, Tel. (0 68 41) 80 98 60 oder a.jung@kirkel.de.