| 22:06 Uhr

Farbenspiele an der Martinskirche

 Die Kirkeler Burg wurde probeweise rosa beleuchtet. Foto: thw
Die Kirkeler Burg wurde probeweise rosa beleuchtet. Foto: thw
Altstadt. Nach der Burgruine von Kirkel-Neuhäusel und der protestantischen Kirche in Limbach präsentiert sich nun ein drittes Bauwerk von Rang in der Gemeinde Kirkel illuminiert. Die protestantische Martinskirche auf dem Altstadter Galgenberg erstrahlt in gleißendem Licht

Altstadt. Nach der Burgruine von Kirkel-Neuhäusel und der protestantischen Kirche in Limbach präsentiert sich nun ein drittes Bauwerk von Rang in der Gemeinde Kirkel illuminiert. Die protestantische Martinskirche auf dem Altstadter Galgenberg erstrahlt in gleißendem Licht. Der Förderverein des Gotteshauses hatte sich die Beleuchtung des Gotteshauses zum Ziel gesetzt und binnen kurzer Zeit auch realisiert. Spezielle Scheinwerfer tauchen den 50 Jahre alten Sandsteinbau in ein Farbenspiel. Da die Kirche des kleinsten Kirkeler Ortsteils auf dem der höchsten Erhebung errichtet wurde, ist sie nunmehr auch in der Dunkelheit schon von weitem zu sehen. bam



 Die Martinskirche in Altstadt leuchtet auch. Foto: Martin Baus
Die Martinskirche in Altstadt leuchtet auch. Foto: Martin Baus