| 20:41 Uhr

Radmarathon
Ein Gefühl fast wie bei der Tour de France

Auch mal Pause gemacht: 220 zumeist flache Kilometer legte die Radequipe des Altstadter Turnvereins beim traditionellen „Marathon‟ mit dem Drahtesel zurück.
Auch mal Pause gemacht: 220 zumeist flache Kilometer legte die Radequipe des Altstadter Turnvereins beim traditionellen „Marathon‟ mit dem Drahtesel zurück. FOTO: Petra Voigt / TVA
Altstadt. Radlerteam des Turnverein Altstadt legte in elf Stunden Fahrzeit rund 220 Kilometer auf Glan-Bliesweg zurück Von Martin Baus

„220/11‟: Was sich auf den ersten Blick wie ein Geheimcode ausnimmt, sind die prägnanten Eckdaten jener Kräfte zehrenden wie anspruchsvollen, durchaus aber auch unterhaltsamen Tour, die jetzt eine Radler-Equipe in den Trikots des Altstadter Turnvereins im Sattel absolvierte. Unter der Federführung von Abteilungsleiter Horst Groß waren zehn routinierte Velozipädisten – acht Männer, zwei Frauen – am Start, um den alljährlichen Radelmarathon zu absolvieren. Mit elf Stunden Fahrzeit und 220 zurückgelegten Kilometern standen sie den Akteuren der Tour de France kaum nach. Das Ziel war Bretzenheim an der Nahe, gelegen kurz vor deren Mündung in den Rhein. Die komplette Strecke wurde nur via Muskelkraft pedaliert, Drahtesel mit Akku-Antrieb blieben außen vor. Bei optimalen Witterungsverhältnissen führte die Route auf dem landschaftlich attraktiven und ebenen Glan-Blies-Radweg über Lauterecken und Meisenheim zur Mündung des Glans in die Nahe bei Odernheim.

Richtig sportlich wurde die bis dahin sanft gewellte Route kurz vor Oberhausen an Nahe. Bei einem knackigen Serpentinenanstieg durch die Weinberge dürfte sich der eine oder andere vielleicht doch klamm heimlich „E-Bike‟ gewünscht haben.

Spätestens am atemberaubenden Aussichtspunkt oberhalb des Weinguts Hermannsberg überwog aber wieder die stolze Befriedigung angesichts der selbst erbrachten Leistung. Der schließlich bei fast allen Radlern eingetretene Zustand des „Unterhopftseins“ wurde fürs Erste erfolgreich im Brücken-Biergarten in Bad-Kreuznach behoben, von wo aus des nur noch wenige Kilometer zum Ziel waren. In umgekehrter Richtung ging es dann wieder zurück.