| 20:08 Uhr

Mundartlesung
Der Dialekt als Sprache der eigenen Seele

Relinde Niederländers liest aus ihrem neuesten Werk.
Relinde Niederländers liest aus ihrem neuesten Werk. FOTO: Niederländer
Kirkel-Neuhäusel. Die Autorin Relinde Niederländer erzählt am Freitag im Pfälzerwald-Haus in Kirkel-Neuhäusel Gedichte und Geschichten. Von red

(red) Herz reimt sich nicht nur wie zufällig auf Schmerz. Und die saarpfälzische Mundart ist beileibe keine Sache des Kabaretts, sondern sie ist Seelensprache. Das stellt die Autorin Relinde Niederländer am kommenden Freitag, 23. März, unter Beweis. Um 18 Uhr beginnt im Pfälzerwald-Haus in Kirkel-Neuhäusel ein Lese-Abend mit ihren Geschichten. Die Autorin liest und erzählt dabei ihre Gedichte und Geschichten aus dem Leben und so, wie hier eben gesprochen wird – in Dialekt. Dabei sind Betroffenheit und Lachen in gleichem Maße garantiert. Aber nicht über die Träger dieser Mundart, sondern über all die Dinge, die das Leben mit sich bringt.

Relinde Niederländers Werk ist mit Blut geschrieben. Es ist nicht künstlich oder ausgedacht, sondern in hohem Maße authentisch, heißt es in der Pressemitteilung des Pfälzerwald-Vereins Kirkel-Neuhäusel, der auch Veranstalter ist. Verfasst mit einer schnörkellosen Feder lassen die Texte und Reime deshalb niemanden unberührt. Sie schreibt ohne Nostalgie, einfühlsam und doch mit großer Kraft. Das Leben spricht hier, eindrücklich und mit hohem Wiedererkennungsgrad. Das gern verdrängte Fundament von Karriere, von Erfolg und Ansehen, das sind die großen und kleinen Wechselfälle, die jeden heimsuchen, sowohl in der großen Welt der vergangenen Kindheitsjahre wie auch im Glück und den Dramen des Erwachsenseins.

Nicht umsonst wurde Relinde Niederländer seit mehr als 20 Jahren mit vielfältigen Auszeichnungen bedacht, sie, die Autorin aus der „Hinnergass“ in Limbach. Ihre Lesung ist Teil der Heimatabende des Pfälzerwald-Vereins Kirkel. Die Teilnahme ist kostenlos.