| 20:24 Uhr

Geburtstag
Am Naturfreundehaus hat sich viel getan

Kirkel. Auf der Mitgliederversammlung des Fördervereins Naturfreundehaus Kirkel konnte der Vorstand im Rückblick auf das zu Ende gehende Jahr eine positive Bilanz ziehen. Vieles habe sich in den vergangenen zwölf  Monaten getan, um das älteste Naturfreundehaus im Saarland zu erhalten, den Hausgästen einen angenehmen Aufenthalt zu ermöglichen, mit kleinen und größeren Maßnahmen Verbesserungen zu erzielen – sei es die Einstiegshilfe imEingangsbereich, eine bessere Wegbeleuchtung oder auch zuletzt derNeuanstrich des Hauses und seines Nebengebäudes, hieß es in einer Mitteilung des Fördervereins Naturfreundehaus weiter.  Dass dies alles realisiert werden konnte, sei öffentlichen Zuschüssen von Land und Kreis, den Bemühungen des Fördervereins um weitere Finanzquellen (Toto-Mittel), dem Einsatz von Ehrenamtlichen und nicht zuletzt der tatkräftigen Mitwirkung der Hauswartin Erika Trefzer zu verdanken, die sich engagiert um das Wohl der Gäste bemüht und somit wesentlich zu diesem Erfolg beitrage.Seit geraumer Zeit würden, so der Verein, mit dem Umweltministerium Gespräche darüber geführt, das Naturfreundehaus zu einem „Infopoint“ der Biosphärenregion Bliesgau auszugestalten und mit einem Natura-Trail „Blies“ auf die Artenvielfalt und die Naturschätze der Region  hinzuweisen. red


Im kommenden Jahr könne das Naturfreundehaus Kirkel auf sein 90-jähriges Bestehen zurückblicken und im Rahmen einer öffentlichen Veranstaltung am 24. Juni 2018 soll einerseits an die wechselvolle Geschichte des Hauses erinnert, andererseits aber auch gefeiert werden. Aus diesem Anlass hat der Förderverein ein Reprint des „Bausteins“ der 20er Jahre erstellt, der dem damaligen Baufonds und dem Förderverein Naturfreundehaus heute als Spendenkarte dient(e). Zudem wurde eine Postkarte aufgelegt.