| 22:23 Uhr

Programm Limbacher Mühle
23 neue Angebote in der Limbacher Mühle

 Die schmucke Limbacher Mühle beherbergt allerlei an Kunst und Kultur. Jetzt wurde das Programm für das erste Halbjahr 2018 vorgelegt.
 Die schmucke Limbacher Mühle beherbergt allerlei an Kunst und Kultur. Jetzt wurde das Programm für das erste Halbjahr 2018 vorgelegt. FOTO: Martin Baus
Limbach. Workshops, Kunsthandwerkermarkt und mehr: Der Förderverein bietet wieder viel im ersten Halbjahr 2018. Von Martin Baus

Diesen Monat laufen die ersten Kurse aus dem neuen Arbeitsprogramm des Fördervereins der Limbacher Mühle an.

Demnach bestehen bis in den Frühsommer hinein sowohl in der „Werkstatt für Buch und Gestaltung“ als auch im Rahmen der so genannten „Kreativkurse“ (in Zusammenarbeit mit der saarpfälzischen Kreisvolkshochschule) wieder eine ganze Fülle von Möglichkeiten und Gelegenheiten, sich in alten Handwerkskünsten zu üben, künstlerische Fähigkeiten zu vertiefen und Kenntnisse auszubauen.

Daneben wird das unter Denkmalschutz stehende Gemäuer in der Hauptstraße aber auch Schauplatz eines Basars in Sachen Kunsthandwerk: So findet gleich nach dem kalendarischen Frühlingsbeginn und just eine Woche, bevor der Hase kommt, der zweitägige Ostermarkt statt – und zwar in seiner nunmehr 27. Auflage.



Vorträge oder Konzerte in der Mühle sind im Gegensatz zu den bisherigen Gepflogenheiten bis in den Sommer hinein allerdings keine geplant.
Eine ganze Reihe von neuen Kursen, Lehrgängen und „Workshops“, genau 23 an der Zahl, sind in den ersten sechs Monaten 2018 vorgesehen. Von Buchbinderei, der schönen Kunst des schönen Schreibens und einer eigenen Schreibwerkstatt reicht die Palette der Angebote bis hin zu Stricken, Häkeln, Filzen sowie Patchwork und Töpferei. Akzente werden auch auf die Bildende Kunst gesetzt: Techniken der experimentellen Malerei finden sich gleich dreimal im Programm, und erstmals gibt es auch einen einen Zeichenkurs, der gleichermaßen an Anfänger wie Fortgeschrittene adressiert ist. Ein besonderer Schwerpunkt der Mühlenarbeit ist für das erste Halbjahr die Floristik, die sich insbesondere jahreszeitlichen Bezügen widmet. Die Fertigung eines „Rebherzens‟ zum Muttertag, Osterkränze und -gestecke, Bilder aus Blumen und schließlich auch die Verarbeitung all dessen, „was die Natur so hergibt‟, sind Kurse in dieser botanischen Rubrik.
Wichtig: Die Anmeldung zu sämtlichen Lehrgängen und Kursen sollte spätestens zwei Wochen vor deren Beginn erledigt sein. Dass auch die Möglichkeit besteht, Gutscheine für die Teilnahme an Mühlenkursen zu erwerben und zu verschenken, gehört nach den Worten von Sarah Klein, der Vorsitzenden des Fördervereins, ebenfalls zum Angebotsspektrum der Limbacher Mühle.

Für Interessierte: Das gesamte neue Kursprogramm, für dessen Zusammenstellung Sabine Bollert Sorge trug, kann unter Tel. (0 68 41) 80 98-39 beim Kirkeler Kulturamt geordert werden. Es ist aber auch in der Mühle direkt erhältlich und im Internet einsehbar.