| 22:23 Uhr

Mitarbeiter in Verdacht
Kinderporno-Bilder in Kita gefunden

Bruchmühlbach-Miesau. Ein Mitarbeiter einer Kindertagesstätte in Bruchmühlbach-Miesau steht im Verdacht, kinderpornografische Bilder besessen zu haben. Kinder aus der Kita zeigen die Aufnahmen aber nicht.

(dpa) Eine Speicherkarte mit kinderpornografischen Bildern ist in einer Kindertagesstätte in der Westpfalz entdeckt worden. Ein Mitarbeiter der Kita in Bruchmühlbach-Miesau im Kreis Kaiserslautern stehe im Verdacht, Besitzer der Speicherkarte zu sein, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft gestern mit. Er wurde sofort vom Dienst freigestellt.

Die Karte, die von anderen Kita-Mitarbeitern am vergangenen Montag entdeckt und der Polizei übergeben wurde, zeigt nach Angaben der Ermittler kinderpornografische Bilder aus dem Internet, die der Polizei bereits bekannt seien. „Es gibt derzeit keine Anhaltspunkte dafür, dass das festgestellte Bildmaterial in der Kindertagesstätte gefertigt wurde oder dass Kinder der Einrichtung darauf abgebildet sind“, hieß es in der Mitteilung.

Der Mitarbeiter ist nicht mehr für die Kita tätig. Gegen ihn wird wegen des Besitzes von kinderpornografischem Material ermittelt. „Er wurde vernommen und hat Angaben gemacht, die werden zur Zeit überprüft“, sagte ein Sprecher der Polizei. In der Wohnung des Mannes wurden weitere Speichermedien sichergestellt, sie müssen noch ausgewertet werden. Zum Alter des Verdächtigen und zur Frage, ob er schon einmal aufgefallen sei, wollte der Polizeisprecher zunächst keine Angaben machen.



Die Kita war nach seinen Angaben gestern trotz des Vorfalles geöffnet. „Da läuft der Betrieb.“ Am Morgen hätten Polizisten ebenso wie die Kita-Leitung den Eltern als Ansprechpartner zur Verfügung gestanden. Auch der Ortsbürgermeister als Vertreter des Kita-Trägers sei da gewesen.

(dpa)