| 22:20 Uhr

Über 100 000 Euro Schaden
Kinder verursachen Brand mit sieben Verletzten in Bad Kreuznach

Bad Kreuznach. Ein früheres Gewächshaus geht in Flammen auf. Die Polizei findet schnell den Verursacher: ein 13-jähriges Kind.

() Spielende Kinder haben den Brand eines ehemaligen Gewächshauses in Bad Kreuznach verursacht, bei dem sieben Anwohner verletzt wurden.

Drei Kinder hatten in dem Gebäude Verstecken gespielt, wie die Polizei gestern mitteilte. Ein 13-jähriges Kind zündelte dabei mit einem Feuerzeug und setzte eine Flüssigkeit in Brand. Als das Feuer sich rasch ausbreitete, flüchteten die Kinder. Eine Anwohnerin bemerkte den Brandgeruch und alarmierte die Feuerwehr. Die Polizei schätzt den Sachschaden auf mehr als 100 000 Euro.

Bei dem Brand erlitten sieben Anwohner eine Rauchvergiftung. Vier von ihnen, darunter ein Kleinkind, mussten deshalb laut Feuerwehr in ein Krankenhaus gebracht werden. Zwei Feuerwehrleute verletzten sich leicht. Einer klagte über Kreislaufprobleme, der andere verdrehte sich ein Knie. Beide konnten nach einer Behandlung vor Ort ihren Einsatz fortsetzen. Das Feuer war am Montagabend im Stadtteil Ippesheim ausgebrochen. In dem Gebäude lagerten rund 70 Heuballen und technisches Material. Als die Einsatzkräfte eintrafen, brannte es bereits lichterloh. Die Flammen schlugen seitlich aus zerborstenen Scheiben und drohten, auf benachbarte Hallen und Wohnhäuser überzugreifen. Die Löscharbeiten dauerten rund acht Stunden.



Da die Kinder noch strafunmündig seien, handele sich nicht um eine straf- sondern eine privatrechtliche Angelegenheit, sagte ein Polizeisprecher in Bad Kreuznach. Das bedeute, die Beteiligten müssten sich untereinander einigen.

(dpa)