| 23:42 Uhr

ICE-Brand im Westerwald
ICE-Brand wird heute Thema im Verkehrsausschuss des Bundestags

Ein großes Feuerwehraufgebot war nötig, um den Brand am ICE-Wagen unter Kontrolle zu bekommen. Verletzt wurde niemand.
Ein großes Feuerwehraufgebot war nötig, um den Brand am ICE-Wagen unter Kontrolle zu bekommen. Verletzt wurde niemand. FOTO: dpa / Sascha Ditscher
Dierdorf/Frankfurt. Nach dem Brand eines ICE-Fernzugs auf der Schnellstrecke Frankfurt-Köln soll sich heute der Verkehrsausschuss des Bundestags mit dem Thema befassen. Auf Antrag der FDP-Fraktion soll es um den unterschiedlichen Brandschutz in verschiedenen ICE-Baureihen gehen.

Insbesondere Fotos des ICE-Wracks und des zerstörten Gleisbetts sorgten für Gesprächsbedarf, erklärte der FDP-Bahnexperte und Bundestagsabgeordnete Christian Jung am gestrigen Dienstag.

Unterdessen dauern die Untersuchungen zur Brandursache weiter an. „Das kann sich noch über Wochen hinziehen“, sagte ein Sprecher der zuständigen Bundesstelle für Eisenbahnunfalluntersuchung (BEU) gestern. Das Feuer in dem ICE war am Freitagmorgen bei Dierdorf in der Nähe von Neuwied ausgebrochen. 510 Passagiere wurden aus dem Zug gebracht. Fünf Menschen erlitten nach Polizeiangaben leichte Verletzungen.