| 00:00 Uhr

Zahl der Geburten wieder gestiegen

 Kinder bringen Fröhlichkeit und gute Laune in die Kommunen. Die Gemeinde Kirkel profitiert von ihrer guten Infrastruktur, ist nach wie vor eine beliebte Wohngemeinde. Foto: Thorsten Wolf
Kinder bringen Fröhlichkeit und gute Laune in die Kommunen. Die Gemeinde Kirkel profitiert von ihrer guten Infrastruktur, ist nach wie vor eine beliebte Wohngemeinde. Foto: Thorsten Wolf FOTO: Thorsten Wolf
Kirkel. Im Jahr 2012 gab es einen Rekord bei den Eheschließungen in der Gemeinde Kirkel: 88 Paare gaben sich das Ja-Wort. Im vergangenen Jahr wurde der Rekord eingestellt, die Zahl lag wieder bei 88. Gestiegen ist die Zahl der Sterbefälle. Von Merkur-MitarbeiterRalph Schäfer

Die Standesamtszahlen für die Burggemeinde Kirkel aus dem vergangenen Jahr liegen vor - und sie sind durchaus positiv zu bewerten. "Gegenüber dem Jahr 2012 hat im vergangenen Jahr die Zahl der Geburten erfreulicherweise wieder zugenommen", teilte der zuständige Fachbereichsleiter bei der Kirkeler Gemeindeverwaltung, Udo Reis, gestern im Gespräch mit unserer Zeitung mit. Man hatte schon mal mehr Geburten zu verzeichnen, aber "dass die Zahl jetzt auf so hohem Niveau liegt, ist richtig gut."

Waren es im Jahr 2012 noch 64 Geburten, die in Kirkel beurkundet wurden, stieg die Zahl im gerade beendeten Jahr 2013 auf 76, was einen Anstieg von knapp 20 Prozent bedeutet. Die künftigen Herren der Schöpfung haben mengenmäßig die Nase vorn in Kirkel: 42 Jungen wurden geboren gegenüber 34 Mädchen.

Spitzenreiter August

Bei den Eheschließungen gab es im Jahr 2012 mit 88 eine Rekordzahl. Die konnte im vergangenen Jahr zwar nicht übertroffen, aber immerhin eingestellt werden: Auch 2013 lag die Zahl bei 88. Weitere fünf wurden beim Kirkeler Standesamt angemeldet, die Trauungen fanden aber auf Wunsch der Verlobten bei einem auswärtigen Standesamt statt. Für den Wonnemonat Mai, stets ein beliebter Heiratsmonat, hat es im vergangenen Jahr nur zu Platz zwei mit 13 Eheschließungen gereicht. Ganz klar auf Platz eins in 2013: der August. 23 Mal gaben sich Paare das Ja-Wort. In 2013 wurde eine Lebenspartnerschaft begründet.

Zugenommen hat im vergangenen Jahr auch die Zahl der Sterbefälle in der Burggemeinde: Starben im Jahr davor 117 Menschen aus Kirkel, waren es in 2013 dann 128. Davon wurden 65 (2012: 49) beim Standesamt Kirkel beurkundet, bei den restlichen 63 (2012: 68) lag der Sterbeort außerhalb der Burggemeinde, deshalb war dann auch ein anderes Standesamt zuständig.

Leicht zurückgegangen ist im vergangenen Jahr auch die Zahl der Einbürgerungen: Fünf Menschen erwarben 2013 in der Burggemeinde die deutsche Staatsangehörigkeit. Im Jahr davor waren es noch sieben.

"Was junge Familien angeht, profitieren wir von unserer guten Infrastruktur. Kirkel ist nach wie vor eine beliebte Wohn- und Arbeitsgemeinde. Wir haben im Dialog mit den Bürgern unser Gemeindeentwicklungskonzept entwickelt", sagt der Amtsleiter. Seit der Zensus-Volkszählungsdiskussion schwer zu beziffern ist die Einwohnerzahl: "Die letzte amtliche Einwohnerzahl stammt vom 30. Juni 2013 und liegt bei 9919. Zum gleichen Zeitpunkt stehen in unserem Melderegister 10 061 Einwohner", erläuterte Fachbereichsleiter Reis."