| 20:57 Uhr

Wissenschaftspreise für zwei Mediziner des Uniklinikums

Homburg. Bei der Jahrestagung der Deutschen Hochdruckliga in Köln gingen mehrere Wissenschaftspreise an Mediziner des Universitätsklinikums in Homburg. Dr. Dominik Linz und Dr. Felix Mahfoud, Assistenzärzte an der Klinik für Innere Medizin III bei Professor Michael Böhm, wurden für ihre wissenschaftlichen Leistungen auf dem Gebiet der Bluthochdruck-Forschung ausgezeichnet

Homburg. Bei der Jahrestagung der Deutschen Hochdruckliga in Köln gingen mehrere Wissenschaftspreise an Mediziner des Universitätsklinikums in Homburg. Dr. Dominik Linz und Dr. Felix Mahfoud, Assistenzärzte an der Klinik für Innere Medizin III bei Professor Michael Böhm, wurden für ihre wissenschaftlichen Leistungen auf dem Gebiet der Bluthochdruck-Forschung ausgezeichnet. Linz erhielt gleich drei Preise für seine Arbeiten, darunter auch für die beste Präsentation an seinem Tiermodell. Felix Mahfoud befasst sich mit der renalen Denervation, einer neuen Behandlungsmöglichkeit bei nicht einstellbarem Bluthochdruck. Bei dem Eingriff werden Nierennerven verödet, wodurch der Blutdruck gesenkt wird. Eine Methode, die bei Professor Böhm maßgeblich entwickelt und bereits in wissenschaftlichen Zeitschriften veröffentlicht wurde, wie das Uniklinikum mitteilt. redFoto: UKS

Foto: UKS