Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 20:08 Uhr

Wiedersehen mit Frau Dr. Lang-Breitkurz und Kurt Schmidt

Das Ensemble des MGV Erbach bringt mit der Komödie „Ein Guru für Fudschi Peng“ noch einen Nachschlag auf die Bühne. Foto: Jörg Jacobi
Das Ensemble des MGV Erbach bringt mit der Komödie „Ein Guru für Fudschi Peng“ noch einen Nachschlag auf die Bühne. Foto: Jörg Jacobi FOTO: Jörg Jacobi
Erbach. Die regulären Aufführungen der Mundartkomödie im Thomas-Morus-Haus in Erbach waren ruck-zuck ausverkauft. Deshalb gibt es zwei zusätzliche Spieltermine, für die der Kartenvorverkauf bereits läuft. voj

"Ein Guru für Fudschi-Peng" bekommt noch zwei Mal Nachschlag. Das Stück der Theatergruppe des MGV Erbach kam im letzten Jahr offenbar so gut an, dass alle bisherigen Vorstellungen an den kommenden Samstagen bereits ausverkauft sind. Deshalb gibt es zwei Zusatztermine. Diese sind am Freitag, 22. April, und Freitag, 29. April. Das Originalstück von Autor Andreas Wening heißt "Ein Guru für Do-Ping". Es wurde in Erbacher Mundart von Michael Mayer aufgearbeitet. So gibt es eine weitere Geschichte des Hauses Kurt und Marianne Schmidt zu erleben. Bereits im vorigen Jahr hat man das Leben der Familie in dem Stück "Lass die Sau raus, vegetarisch ist gesund" erleben können. Unter der Regie von Franz Mehlhorn sollten im aktuellen Stück jetzt noch einmal gewisse Personen und Handlungen, die im vorigen Jahr beim Publikum so gut ankamen, auf die Bühne gebracht werden. Das gilt vor allem für Frau Dr. Lang-Breitkurz und die streitbare Figur von Kurt Schmidt. In Planung, so heißt es, ist aus der Familiengeschichte eine Trilogie zu machen, so auch im nächsten Jahr dann eine dritte und letzte Geschichte zu bringen. Wiedererkennungswert, so Mayer, für die "Wiederholungstäter" aber auch ein Genuss für alle "Neuanfänger". Im aktuellen Stück gibt es jede Menge Unruhe durch die zu früh angereiste Schwägerin von Kurt Schmidt, der von Michael Mayer selbst verkörpert wird. Sein Kumpel erscheint, zwei asiatische Mönche , die Kurt für ihren nächsten Guru halten. Da muss schließlich die kampferprobte im Hause Schmidt bekannte Psychologin und nun auch Sektenbeauftragte des Saarpfalz-Kreises, Frau Dr. Anita Lang-Breitkurz (Jenny Hoffmann) her. Köstliche Verwirrungen nehmen ihren Lauf.

Wer ihre Auflösung erleben will, der kann die Komödie im Thomas-Morus-Haus in Erbach am 22. und 29. April erleben. Beginn der Veranstaltung ist jeweils um 20 Uhr, Einlass um 19 Uhr. Karten zu acht Euro gibt es im Vorverkauf bei Elektro Roth und Textil Ecker.

Zum Thema:

Auf einen BlickBesetzung: Kurt Schmidt - Michael Mayer, Marianne Schmidt - Beate Omlor, Mathias Schmidt - Mathias Mehlhorn, Sandra (Lehrling bei Schmidts) - Theresa Neumann, Karin (Mariannes Schwester) - Anke Neumann, Tanja (Schmidts Aushilfe) - Julia Brass, Harry Vogelbacher (Kurts Kumpel) - Michael Pleines, Y-Tong (Mönch) - Michael Roth , B-Tong (Mönch) - Markus Schmidt, Tong-Ling (Mönch) - Franz Mehlhorn, Dr. Anita Lang-Breitkurz (Psychologin und Sektenbeauftragte) - Jenny Hoffmann, Schwester Hannah (Ordensschwester) - Petra Mehlhorn; übrige Akteure: Regie: Franz Mehlhorn, Aufarbeitung in Mundart : Michael Mayer, Souffleuse Margit Graf, Maske Susanne Roth, Technik Gunter Omlor. voj