| 19:15 Uhr

Weniger Arbeitslose im Kreis gemeldet

 Im März waren in der Region Homburg, Bexbach und Kirkel erneut wenige Männer und Frauen als arbeitslos gemeldet. Das trifft auch für den kompletten Saarpfalz-Kreis zu. Foto: Uwe Anspach/dpa
Im März waren in der Region Homburg, Bexbach und Kirkel erneut wenige Männer und Frauen als arbeitslos gemeldet. Das trifft auch für den kompletten Saarpfalz-Kreis zu. Foto: Uwe Anspach/dpa FOTO: Uwe Anspach/dpa
Homburg/Bexbach/Kirkel. Im Kreis waren im März 86 weniger Arbeitslose als im Februar gemeldet, teilt die Arbeitsagentur mit. Unter den Arbeitslosen sind auch „Aufstocker“. red

4249 Frauen und Männer waren im März im Saarpfalz-Kreis arbeitslos gemeldet, 86 weniger als im Februar und 196 weniger als vor einem Jahr (minus 4,4 Prozent). Die Zahl aller Arbeitsuchenden ist um 96 auf 7736 gesunken. Zu den Arbeitsuchenden gehören neben den über 4200 Arbeitslosen (bei Arbeitsagentur und Jobcenter gemeldete Personen, einschließlich Langzeitarbeitslose), unter anderem auch Personen, die kurzzeitig erkrankt sind, Personen, die mehr als geringfügig beschäftigt sind und vom Jobcenter einen Aufstockungsbetrag zum Lohn erhalten sowie Beschäftigte oder Selbstständige, die eine andere Arbeit suchen.

In der Geschäftsstelle Homburg mit Bexbach, Homburg und Kirkel waren im März 2250 Arbeitslose gemeldet (minus 156 zum Vorjahr), die Arbeitslosenquote liegt her bei 6,3 Prozent. In der Geschäftsstelle Blieskastel (Stadt Blieskastel, Gersheim, Mandelbachtal) gab es 861 Arbeitslose (plus 19 zum Vorjahr) bei einer Arbeitslosenquote von 4,2 Prozent.

"Die Arbeitsmarktwerte im März stimmen zufrieden und waren gemäß der saisonüblichen Entwicklung auch so zu erwarten", bilanziert Agenturchef Jürgen Haßdenteufel, stellt aber gleichzeitig klar: "Auch die Arbeitskräftenachfrage ist stabil. Der Bestand an offenen Stellen liegt höher als im Vorjahr, was einerseits auf eine stabile Wirtschaftslage und andererseits auf einen erhöhten Fachkräftebedarf in zahlreichen Berufen hinweist. Es bleibt die große Herausforderung, den Bedarf der heimischen Wirtschaft an gut qualifizierten Kräften zu decken und diese Stellen zügig zu besetzen."



Bei der Agentur für Arbeit ist die Zahl der Arbeitslosen in März um 69 auf 1644 gesunken und lag um 126 über dem Vorjahreswert (plus 6,5 Prozent). Im aktuellen Monat waren 1011 Männer und 633 Frauen arbeitslos gemeldet. Dies waren 48 Männer und 21 Frauen weniger als im Vormonat. Gegenüber dem Vorjahr ist bei den Männern ein Anstieg der Arbeitslosigkeit zu verzeichnen (plus 127 oder 14,4 Prozent). Bei den Frauen hat sich die Zahl kaum verändert (minus eins bei 0,2 Prozent). Bei den bei der Arbeitsagentur gemeldeten Jüngeren unter 25 Jahren ist die Arbeitslosigkeit im Vorjahresvergleich spürbar gestiegen. Hier waren 188 Personen gemeldet, zwar zwölf weniger als im Februar, jedoch 35 mehr als vor einem Jahr (plus 22,9 Prozent). Die Zahl der Arbeitslosen über 50-Jährigen lag aktuell bei 754. Sie hat sich gegenüber dem Vormonat um 27 verringert, gegenüber dem Vorjahr um 50 erhöht (plus 7,1 Prozent).

Die Arbeitslosigkeit beim Jobcenter des Saarpfalz-Kreises ist im März um 17 auf 2605 Personen gesunken und lag damit um 322 unter dem Vorjahreswert (minus 11,0 Prozent). 1219 Frauen und 1386 Männer waren im aktuellen Monat arbeitslos gemeldet. Bei den Frauen ist die Zahl gegenüber dem Vorjahr um 38 gesunken (minus 3,0 Prozent), bei den Männern fiel der Rückgang deutlicher aus (minus 284 beziehungsweise 17,0 Prozent). Die Zahl der Jüngeren unter 25 Jahren lag im aktuellen Monat bei 176. Sie ist gegenüber dem Vorjahr um 89 gesunken (minus 33,6 Prozent). 783 von Arbeitslosigkeit Betroffene waren älter als 50 Jahre. Dies entspricht einem Anteil von 30,1 Prozent an allen Arbeitslosen. Ihre Zahl konnte gegenüber dem Vorjahr um 99 reduziert werden (minus 11,2 Prozent).