| 22:44 Uhr

Streit um Entlastung der Beschäftigten
Warnstreik an der Uniklinik in Homburg beendet

Homburg. Der zweitägige Warnstreik am Uniklinikum Homburg ist beendet. Eine Einigung über die Entlastung der Beschäftigten zwischen der Gewerkschaft Verdi und der Klinikleitung ist aber immer noch nicht zustande gekommen.

Am Freitag läuft ein Ultimatum ab, das die Gewerkschaft der Klinikleitung gestellt hat. Für den späten Freitagabend (22.30 Uhr) lädt Verdi alle, die sich solidarisieren wollen ein, vom Haupteingang des UKS an einer Lichterprozession durch Homburg teilzunehmen. Verdi-Gewerkschaftssekretär Michael Quetting sagte: „Wir bedanken uns bei allen, die diese anstrengenden zwei Tage mitgemacht haben. Ob als Streikposten, als Demonstrantin oder im Notdienst. Wir alle sind das Universitätsklinikum. Das ging an aller unserer Nerven. Zumal der Versuch der Geschäftsführung und der dahinterstehenden Personen, den Streik zu verbieten, die Stimmung weiter zum Kochen gebracht hat.“ Laut Quetting habe es „massenhaft Solidaritätsbekundigungen aus der ganzen Bundesrepublik“ gegeben.

„Wir ziehen alle an einem Strang,“ so der Gewerkschaftssekretär. Am Dienstag will Verdi dann über weitere Schritte beraten.