| 21:10 Uhr

Ausstellung
Wanda Vincenzi-Hocke stellt in der HNO-Klinik aus

Homburg. (red) Es ist zu einer Tradition geworden, dass Kunstausstellungen im weiten Rund des Homburger Campus zu sehen sind. So auch derzeit wieder in der Klinik für Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde (Direktor: Professor Bernhard Schick) am Universitätsklinikum des Saarlandes.

Im Atrium der Klinik (Gebäude 06, erstes Obergeschoss) werden seit der vergangenen Woche Bilder von Wanda Vincenzi-Hocke ausgestellt. Die Kunstwerke sind noch bis einschließlich Freitag, 3. August, dort zu sehen. Unter dem Künstlernamen „Shades of eternal ART“ fertigt die Malerin Wanda Vincenzi-Hocke beeindruckende Bilder. Ihr Schwerpunkt ist die abstrakte Acrylmalerei, sie arbeitet mit einem Material- und Technik-Mix, lässt oft Ornamente, Gesichter und Schrifttexte in ihre Werke einfließen, wie es in der Pressemitteilung des Klinikums weiter heißt. Die Bankangestellte aus Kaiserslautern-Einsiedlerhof beschreibt die Malerei als ihre große Leidenschaft. Wie viele Künstler hat sie die Malerei bereits in Kindheitstagen für sich entdeckt und über die Jahre ihren eigenen Malstil entwickelt – mit Hilfe von Malkursen, aber auch autodidaktisch. Ihre Kunst konnte sie bereits in mehreren Ausstellungen in der Region Kaiserslautern präsentieren.

„Ich freue mich, unsere beliebte Reihe Kunst in der HNO weiter fortsetzen zu können“, erklärt Klinikdirektor Professor Bernhard Schick anlässlich der Ausstellungseröffnung. „Die wechselnden Kunstausstellungen im Atrium der Klinik sollen den Patienten, Besuchern und Mitarbeitern immer wieder neue Eindrücke liefern und zum Entdecken einladen.“ Durch diese Regelmäßigkeit hat sich die Klinik bereits als fester Anlaufpunkt für alle Kunstinteressierten etabliert.