| 21:11 Uhr

Wald, Natur und Gaumenfreuden bei einer Tour

Die Walpurgiskapelle ist ein Ziel der interessanten und durchaus ungewöhnlichen Tour. Foto: Saarpfalz-Touristik
Die Walpurgiskapelle ist ein Ziel der interessanten und durchaus ungewöhnlichen Tour. Foto: Saarpfalz-Touristik
Wörschweiler. Eine ungewöhnliche Tafel-, Kultur- und Naturerlebnistour bietet am Sonntag, 15. April, die Gelegenheit, mit der Wörschweiler Kulturlandschaft einen eher unbekannten und erstaunlich facettenreichen Teil des Unesco-Biosphärenreservats Bliesgau zu entdecken. Darauf weist die Saarpfalz-Touristik hin

Wörschweiler. Eine ungewöhnliche Tafel-, Kultur- und Naturerlebnistour bietet am Sonntag, 15. April, die Gelegenheit, mit der Wörschweiler Kulturlandschaft einen eher unbekannten und erstaunlich facettenreichen Teil des Unesco-Biosphärenreservats Bliesgau zu entdecken. Darauf weist die Saarpfalz-Touristik hin. Sie steht unter dem Motto: "Wald und weiße Mönche, weißes Gold und Gaumenfreuden - Auf kulinarischer Entdeckungstour zwischen Gutenbrunnen und Wörschweiler Hof".Erste Station dieser Tour ist im Gutenbrunner Tal die Walpurgis-Kapelle des einstmals als herzogliches "Maison de Plaisance" errichteten Schlosses Louisenthal. Hier war von 1766 bis 1769 jene "Feine Geschirr und Porzellanmanufaktur" ansässig, die das berühmte, heute aufgrund seiner Seltenheit so begehrte "weiße Gold aus Zweibrücken" herstellte. Vorbei an den Relikten vormaliger Weinbauterrassen und noch erhaltenen Wingertsmauern führt die Wanderung anschließend zu der Ruine des vormaligen Zisterzienserklosters Wörschweiler. Dann geht es ein Stück weiter auf dem Jakobspilgerweg.

Die Tafel- und Kulturerlebnistour durch den märchenhaft anmutenden Klosterwald endet am idyllisch gelegenen Wörschweiler Hof, wo man sich in einem Wirtschaftsgebäude des 18. Jahrhunderts auch kulinarisch der Barockzeit nähern kann: So verspricht ein Drei-Gänge-Menü nach regionalen Originalrezepten ebenso wohlschmeckende wie nicht alltägliche Gaumenfreuden. Diese von der Nähe zu Frankreich beeinflussten Rezepte stehen ebenfalls in engem Bezug zu Wörschweiler, sind sie doch einem Kochbuch entnommen, das die nach Gutenbrunnen verheiratete Zweibrücker Rotgerbertochter Juliana Elisabetha Versivoin 1769 geschenkt bekam.

Treffpunkt für die rund zweistündige Wanderung ist um 14.15 Uhr am alten Bürgermeisteramt von Wörschweiler (unmittelbar an der Gabelung Bierbacher Straße/Limbacher Straße). Von dort aus sind sowohl die Walpurgis-Kapelle als auch der Wörschweiler Hof in rund 15 Minuten bequem zu Fuß zu erreichen. Festes Schuhwerk sowie eine gewisse Grundkondition sind empfehlenswert. red



Verbindliche Anmeldungen zum Menü (Kostenbeitrag je Teilnehmer 16 Euro) nehmen ab sofort die Saarpfalz-Touristik unter Telefon (0 68 41) 1 04 71 74 sowie das Hotel Stadt Homburg unter Telefon (0 68 41) 13 31 entgegen. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist wird eine rechtzeitige Anmeldung bis spätestens heute, Mittwoch, 11. April, dringend erbeten - es gilt die Reihenfolge des Anmeldeeingangs. Wer bei der Kulturerlebnistour mitgeht, zahlt vor Ort fünf Euro.