| 21:17 Uhr

Kultur
Vorschläge für die Theatersaison 2018/2019 erbeten

Homburg. In Homburg kann das Publikum das Theaterprogramm für die kommende Spielzeit mitgestalten. Auch dieses Jahr dürfen interessierte Theaterbesucher wieder für die kommende Saison abstimmen und ihre Lieblingsstücke auswählen. Dieses Mal werden jedoch nicht nur die Abonnenten befragt, sondern das ganze interessierte Publikum. Ziel sei es, so die Leiterin der Abteilung Kultur und Tourismus, Susanne Niklas, auch unter dem Aspekt „eventuell neue Gäste zu generieren“. Derzeit läuft die Abstimmung für die Saison 2018/19, an der sich alle Interessierten beteiligen können, wie der Kulturbeigeordnete der Stadt, Raimund Konrad, mitteilt. Von red

In Homburg kann das Publikum das Theaterprogramm für die kommende Spielzeit mitgestalten. Auch dieses Jahr dürfen interessierte Theaterbesucher wieder für die kommende Saison abstimmen und ihre Lieblingsstücke auswählen. Dieses Mal werden jedoch nicht nur die Abonnenten befragt, sondern das ganze interessierte Publikum. Ziel sei es, so die Leiterin der Abteilung Kultur und Tourismus, Susanne Niklas, auch unter dem Aspekt „eventuell neue Gäste zu generieren“. Derzeit läuft die Abstimmung für die Saison 2018/19, an der sich alle Interessierten beteiligen können, wie der Kulturbeigeordnete der Stadt, Raimund Konrad, mitteilt.

Insgesamt 21 unterschiedliche Stücke stehen zur Auswahl, davon können maximal acht Stücke ausgewählt werden. Zur Wahl stehen vier Kriminalstücke, fünf Klassiker, sechs Schauspiele, fünf Komödien sowie ein Erlebnistheater. Die Auswahl reicht von Klassikern wie „Die Glasmenagerie“ von Tennessee Williams, „Hamlet“ von William Shakespeare, „Die Räuber“ von Friedrich Schiller, „Michael Kohlhaas“ von Heinrich von Kleist über Krimis wie „Die zwölf Geschworenen“ von Reginald Rose, „Misery“ von Stephen King und William Goldmann, „Ein brillianter Mord“ von James Cawood, „Ein Mord wird angekündigt“ von Agatha Christie bis hin zu Schauspielen wie „Biedermann und die Brandstifter“ von Max Frisch, „Der Steppenwolf“ von Hermann Hesse, „Tod eines Handlungsreisenden“ von Arthur Miller, Bei den Komödien können sich die Theaterbesucher unter anderem zwischen „Charleys Tante“ mit Kalle Pohl, „Das Abschiedsdinner“ mit Ingolf Lück oder „Don Camillo und Peppone“ entscheiden.

Die Abstimmungsbögen liegen ab sofort im Kulturamt aus. Sie können bis Mittwoch, 31. Januar, bei der Homburger Kulturgesellschaft im Rathaus, Am Forum 5, abgegeben oder zugeschickt werden unter E-Mail kultur@homburg.de oder der Fax-Nummer (0 68 41) 12 08 99. Die Abonnenten erhalten den Fragebogen per Post, alle weiteren Personen können dies auch auf der Homepage der Stadt Homburg unter www.homburg.de tun.