| 23:29 Uhr

Spendenlauf Cross against Cancer
2000 Teilnehmer laufen viele Kilometer gegen Krebs

Für den Lauf „Cross against Cancer“ und damit natürlich für die gute Sache legten sich gestern richtig viele Menschen mächtig ins Zeug.
Für den Lauf „Cross against Cancer“ und damit natürlich für die gute Sache legten sich gestern richtig viele Menschen mächtig ins Zeug. FOTO: Thorsten Wolf
Homburg. Die vierte Auflage von „Cross against Cancer“ rund ums Waldstadion wurde wieder zu einem vollen Erfolg. Von Thorsten Wolf

Perfektes Laufwetter, rund 2000 Starter im Läuferfeld, eine reibunslose Organisation: Die vierte Auflage von „Cross against Cancer“ gestern  rund um das Homburger Waldstadion war wieder ein voller Erfolg. Natürlich wird sich der auch ein bisschen an dem messen lassen müssen, was an Geldmitteln für die gute Sache zusammenkommt. Doch schon jetzt können die Organisatorinnen aus den Reihen des Vereins „Miteinander gegen Krebs“ um die erste Vorsitzende Maria Cacacciola-Ketter stolz sein

Die 2018er Auflage bot wieder Läufern aller Leistungsklassen die Möglichkeit, etwas Gutes zu tun. Die einen drehten im Waldstadion so genannte Spendenrunden, andere wagten sich an die 17 Kilometer  lange Cross-Laufstrecke über den Karlsberg und Schlossberg, wieder andere wählten Distanzen von zehn Kilometern über den Schlossberg oder fünf Kilometer um die ausgebrannte Eiche. Auf dieser Strecke waren auch Nordic-Walker unterwegs.

Unter denen, die sich gestern auf die Lang-Distanz begaben, war auch der Limbacher Dieter Hock, über die Ortsgrenzen vielen hinweg bekannt als Organisator des sommerlichern Mittwochs-Treffs im Pfarrgarten der Limbacher Elisabeth-Kirche. „Ich bin zum ersten Mal mit dabei. Und den Ausschlag hat natürlich gegeben, dass man hier etwas Gutes und gegen den Krebs tun kann.“



Ebenfalls auf die Strecke, allerdings auf die von zehn Kilometern, ging Jürgen Mathieu, Schulleiter des Homburger Saarpfalz-Gymnasiums. „Wir haben heute mehr als 100 Schülerinnen, Schüler, Lehrerinnen, Lehrer und Eltern hier am Start“, freute sich Mathieu über das erneute Engagement seiner Schule.

Im Läuferfeld fand sich auch so einiges an Prominenz aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft und Kultur: So ging Landtagspräsident Stephan Toscani ebenso auf die Strecke wie Christoph Palm, der Vorstandsvorsitzende der Volks- und Raiffeisenbank Saarpfalz, Karlsberg-Geschäftsführer Markus Meyer und ein gut gelaunter Oku, bekannt durch seine Band, die „Reggaerockers“.