| 22:04 Uhr

Am Sonntag haben die Geschäfte offen
Bummeln mit viel Musik und Tanz

An diesem Sonntag öffnen zahlreiche Geschäfte in Homburg ihre Türen, drumherum liefert das Stadtmarketing Homburg auf den Straßen und Plätzen ein Programm mit Kunst und Musik.
An diesem Sonntag öffnen zahlreiche Geschäfte in Homburg ihre Türen, drumherum liefert das Stadtmarketing Homburg auf den Straßen und Plätzen ein Programm mit Kunst und Musik. FOTO: Thorsten Wolf
Homburg. Großes Rahmenprogramm anlässlich des verkaufsoffenen Sonntags in der Homburger Innenstadt. Von Thorsten Wolf

Die Wettervorhersage für den kommenden Sonntag lautet derzeit: geringe Niederschlagswahrscheinlichkeit, leichte Bewölkung und immerhin bis zu 23 Grad. Das hört sich nach einem zumindest vergoldeten Oktobertag an. Und der kommt für Homburg da genau richtig, denn an besagtem Sonntag öffnen von 13 bis 18 Uhr zahlreiche Geschäfte ihre Türen – und es gibt dazu in der gesamten Innenstadt Musik. „Wir freuen uns sehr, dass für den kommenden verkaufsoffenen Sonntag 16 Künstlerinnen und Künstler ihr Kommen angekündigt haben und unsere Innenstadt mit musikalischen und künstlerischen Auftritten bereichern. Auch ein Auftritt der Musikschule Homburg mit ihrem Ensemble Blechwerk Homburg vervollkommnen die musikalischen Darbietungen an diesem Tag“, so Dagmar Pfeiffer, die Leiterin des Amtes für Wirtschaftsförderung und Stadtmarketing der Stadt. Das Motto lautet also: „Shoppen mit Musik“.

Konkret sollen über den verkaufsoffenen Sonntag hinweg an insgesamt zehn Spielorten im Tal-Zentrum, in der Eisenbahnstraße, im Saarpfalz-Center, auf dem Marktplatz und an der Saarbrücker Straße in der Homburger Altstadt ein breites Spektrum an musikalischen und künstlerischen Darbietungen zeigen. Angekündigt haben sich neben dem Blechwerk der Musikhochschule Homburg unter anderem auch Dennis Becker (Gitarre, Gesang und Mundharmonika), die Crazy Chickens (Saxophon und Gitarre), Hans Miesel (Westergitarre, Gesang), die Formation Math (Gitarre und Gesang), die Akustikband P@norama, das Duo Farbton (Gitarre und Gesang), die Honkey Tongues, die Pälzer Ooompha Band, Frederike Schierl (Cello), 2minus Bass (Gitarre und Gesang), Taylor meets Friends und Just the 2 (Bass und Saxophon).

Zusätzlich verwandelt die Freie Kunstschule Saarpfalz Artefix für die kleinen Gäste den Christian-Weber-Platz in eine „Leinwand für Straßenmalerei“ und bietet zudem ebenfalls auf dem Christian-Weber-Platz Südseetänze zum Mitmachen und auf dem historischen Marktplatz in der Altstadt Töpfern zum Mitmachen an. Wer wann wo genau was macht, darüber kann man sich online informieren. Der Link: „https://www.homburg.de/index.php/wirtschaft/wirtschaft/stadtmarketing“.



Was Dagmar Pfeiffer wichtig ist: „Keiner unserer Straßenmusiker spielt für Gage, sondern nur aus reiner Freude an der Darbietung. Deshalb gilt: Hat der Auftritt gefallen, spenden die Zuschauer nicht nur reichlich Applaus, sondern mögen bitte ihre Anerkennung auch in barer Münze zum Ausdruck bringen. Unsere Straßenmusiker erkennt man an den Aufstellern vom Stadtmarketing Homburg.“ Es wird also einiges los sein in der Homburger Innenstadt am Sonntag. Dass sich dann nicht zum ersten Mal Einkaufswelt und Kultur auf diese Weise ergänzen, das hat System. Schon mit einigen besonderen Aktionen hat das Homburger Stadtmarketing in der Vergangenheit die sonntäglichen Offerten der Gewerbetreibenden unterstützt.

Dass man dabei in diesem Jahr und im Gegensatz zu 2017 die Themenbereiche „Kunst“ und „Musik“ gemeinsam zu einem Event zusammenfasse, sei, so Pfeiffer, dem Umstand geschuldet, dass alle anderen verkaufsoffenen Sonntag in diesem Jahr an sich schon eine zusätzliche Attraktion geboten hätten oder noch böten: im Frühjahr mit dem Keramikmarkt, im Mai mit dem Maifest und in der Vorweihnachtszeit mit dem Homburger Nikolausmarkt. So habe man sich, nach der großen Resonanz im vergangenen Jahr dazu entschlossen, diesmal für den verkaufsoffenen Sonntag ein etwas variierendes Programm zusammenzustellen.

Vor diesem Hintergrund lautet der Wunsch von Dagmar Pfeiffer: „Sowohl die Besucher aus dem Umland, als auch die Homburger Bürgerinnen und Bürger sollen an diesem verkaufsoffenen Sonntag einen Bummel durch unsere Stadt erleben, wie er eben nicht alle Tage vorkommt. Dabei können sie sich von der Attraktivität und dem außergewöhnlichen Flair der Einkaufsstadt Homburg überzeugen.“

Jetzt bleibt nur noch zu hoffen, dass sich diese Überzeugung dann auch für die teilnehmenden Gewerbetreibenden am Ende des verkaufsoffenen Sonntages in barer Münze auszahlt.