| 23:58 Uhr

Unwetter über der Region Homburg
Unwetter: Dauereinsatz der Feuerwehren

Die Feuerwehr Kirkel war am Sonntagnachmittag pausenlos im Einsatz.
Die Feuerwehr Kirkel war am Sonntagnachmittag pausenlos im Einsatz. FOTO: Kai Dörner/Feuerwehr
Homburg/Bexbach/Kirkel. Umgestürzte Bäume sorgen für Behinderungen und Unfälle. Verletzt wurde niemand. Wassermassen überfluten Straßen. Von Peter Neuheisel und Ulrike Stumm

Ein heftiges Unwetter mit Orkanböen und Dauerregen ist am Sonntagnachmittag auch über die Region Homburg hinweg gezogen und hat Schäden hinterlassen. So wurden Bäume entwurzelt und fielen zum Teil auf die Fahrbahn, Keller liefen voll. Die Feuerwehren mussten mehrfach ausrücken. Gegen 17 Uhr wurde beispielsweise die Feuerwehr Kirkel mit ihren drei Löschbezirken alarmiert. Die Feuerwehrleute aus Limbach, Altstadt und Kirkel-Neuhäusel mussten mehrere umgestürzte Bäume entfernen sowie überflutete Fahrbahnen von den Wassermassen befreien, heißt es in einer Pressemitteilung.

In einem Fall war ein Baum zwischen Limbach und Kirkel-Neuhäusel unmittelbar vor einem Auto auf die Fahrbahn gefallen. Der Fahrzeugführer konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und kollidierte mit dem Baumstamm. Verletzt wurde niemand. Insgesamt hatten die drei Löschbezirke neun Einsätze zu bewältigen.

Die Polizei Homburg berichtet zudem über etliche Behinderungen, auch auf der Autobahn. So sorgten auf der A6 zwischen Homburg und dem Kreuz Neunkirchen in Richtung Saarbrücken mehrere Bäume auf der Fahrbahn für Schwierigkeiten. Auch in der Stadt lagen abgebrochene Äste und Bäume auf der Straße. Ein Baum kippte zum Beispiel auf dem Bahnhofsvorplatz auf den Asphalt, weitere in der Mainzerstraße an der Ecke zur Straße „Am Mühlgraben“ und in der Liegnitzer Straße in Erbach.



In der Thomasstraße krachte eine Baumkrone vor der Langenäckerschule auf die Fahrbahn. In Kirkel wehte der Sturm eine Baustellensicherung im Kohlroterweg um.

Der heftige Regen sorgte für weitere Probleme. So sei die Bierbacher Straße in Wörschweiler an einer Stelle überflutet worden. In Einöd lief Wasser aus einem Feld hinunter, dadurch wurde die Straße „Am Rieselberg“ verschmutzt.

Auch in Bexbach ließen Sturm und Regen die Feuerwehr ausrücken. Es seien Bäume umgestürzt, allerdings seien diese nicht auf Straßen gefallen, sondern ins Gelände, so die Polizei weiter.