| 20:38 Uhr

Am 22.April
Tulpenfest im Homburger Stadtpark

Homburg. Die Tulpe gehört zum Frühling. Und in Homburg wird die Blume auch gebührend gefeiert – mit dem deutsch-türkischen Tulpenfest im Stadtpark. Dabei stehen am Sonntag, 22. April, von 11 bis 18 Uhr deutsch-türkische Begegnungen und der Dialog im Zeichen der Tulpe im Mittelpunkt. Der Eintritt ist frei, teilt die Stadt mit. red

Ausgerichtet wird das bereits sechste deutsch-türkische Tulpenfest vom türkischen Elternbund  Homburg und Umgebung mit der Stadt in Kooperation mit dem Stadtverband für Sport Homburg und weiteren Partnern. Schirmherren des Festes sind der Bundestagsabgeordnete Markus Uhl und Sibel Müderrisoðlu, Generalkonsulin der Türkei für das Saarland und Rheinland-Pfalz. Beide werden um 12 Uhr gemeinsam mit Ministerpräsident Tobias Hans und Oberbürgermeister Rüdiger Schneidewind, dem Kulturbeigeordneten Raimund Konrad, dem städtischen Integrationsbeauftragten Nurettin Tan sowie mit den Tulpenfest-Initiatoren Klaus Friedrich und Ortsvertrauensmann Markus Emser das Fest offiziell eröffnen.

Abspielen wird sich das Festgeschehen zwischen drei ausgewählten, sowohl in Deutschland als auch in der Türkei heimischen einzeln stehenden Bäumen im Stadtpark. Um sie herum wurden im Rahmen einer deutsch-türkischen Gemeinschaftsaktion und mit Unterstützung des Grünflächenamtes der Stadt  bislang rund 10 000 Tulpen gepflanzt, die nun als rot-weißes Blumenmeer die Kulisse für dieses ungewöhnliche Fest bilden sollen.

„Das deutsch-türkische Tulpenfest“, so Nurettin Tan vom türkischen Elternbund und Klaus Friedrich, „ist ein besonderes, kleines und persönliches Fest für alle mit feinen kulinarischen Genüssen aus der osmanisch-türkischen und deutschen Küche, ausgewählten Kulturangeboten zum Mitmachen für Groß und Klein, türkischem Teegarten, Bühnenprogramm mit Tanz, Musik, Folklore, Sport und vielem mehr.“ Bei all dem werde  ausdrücklich Wert darauf gelegt, dass Gemeinsamkeiten und Besonderheiten gleichermaßen hervorgehoben und die einzelnen Angebote und Programmpunkte vor diesem Hintergrund erklärt und persönlich vermittelt werden sollen.



Kulturell wird jede Menge geboten – zum Mitmachen und auf der Bühne – und es werde auch eine kulinarische Brücke zwischen Deutschland und der Türkei geschlagen.

Den Mittelpunkt des Festes bildet der vom Christlichen Jugenddorf (CJD) Schwarzenbach betreute „Tulpenpavillon“, wo über die in der Türkei lale genannte Blume als verbindendes Symbol zwischen Morgenland und Abendland informiert wird und für einen guten Zweck blühende Erinnerungen in Form von Schnitttulpensträußen zum Verkauf angeboten werden.

10 000 rote und weiße Tulpen sollen die Kulisse für das deutsch-türkische Tulpenfest am 22. April im Stadtpark bilden.
10 000 rote und weiße Tulpen sollen die Kulisse für das deutsch-türkische Tulpenfest am 22. April im Stadtpark bilden. FOTO: Patrick Seeger / picture alliance / dpa