| 20:21 Uhr

Sommerfest
Gute Resonanz aufs Sommerfest des Tierheims

 Manuela Leder und Maximilian Stöber aus Bruchmühlbach helfen gerne im Homburger Tierheim.
Manuela Leder und Maximilian Stöber aus Bruchmühlbach helfen gerne im Homburger Tierheim. FOTO: Markus Hagen
Erbach. 100 Hunde, Katzen und Kleintiere werden aktuell im Ria-Nickel-Tierheim Homburg gepflegt. Das kostet Geld. Eine der Einnahmequellen war das Sommerfest am Wochenende. Von Markus Hagen

Viel Betrieb herrschte am Samstag und Sonntag beim Sommerfest des Homburger Tierheims am alten Erbacher Bahnhof – sehr zur Freude der Mitarbeiter. Viele Freunde, Bekannte und Gönner kamen, auch um das Tierheim mit ihrem Besuch bei seinen vielfältigen Aufgaben zu unterstützen.

 Auch Manuela Leder und ihr Bekannter Maximilian Stöber gehörten zu den Gästen. „Ich freue mich jedes Mal, wenn ich hier helfen kann“, so Leder, die fast täglich nach ihrer Arbeit gern im Tierheim vorbeischaut, um mit Hunden spazieren zu gehen. Ihr Freund Maximilian Stöber hat seit zwölf Jahren selbst einen Hund. Den Terrier-Mischling Ruby nahm er beim Sommerfest selbstverständlich mit. Auch er gehört ehrenamtlich zum Helferteam des Tierheims. „Gern stehe ich für handwerklichen Arbeiten zur Verfügung“, erklärt Stöber. Und die Liebe zum Homburger Tierheim haben Leder und Stöber nun auch als neue Fördermitglieder unter Beweis gestellt.

Beim Auf- und späteren Abbau der Stände für das Sommerfest gehörte auch Maximilian Stöber zum gut 30-köpfigen Helferteam, das für einige Aktionen im Hof des Tierheims am alten Erbacher Bahnhof sorgte. Überhaupt haben auch diesmal die Mitarbeiter und Mitglieder einige Arbeit und Zeit investiert, um zusätzliche Einnahmen für die Tiere zu ermöglichen. Großen Anklang fand auch diesmal ein Bücherbasar, bei dem viele Besucher den passenden Lesestoff über Vier- und Zweibeiner fanden. Ein Flohmarkt mit vielen nützlichen Dingen rund um den Haushalt und die Freizeit fand in einem weiteren Ausstellungspavillon statt. Klar, dass auch passende und nützliche Artikel im Angebot für die Tierhaltung dabei waren, wie Tiertransportmittel, Leinen und Hundekörbchen.



Viele gespendete Bastelartikel aus Holz und Glas, wie Thermometer, Stricktaschen und Dekorationsartikel fanden bereits am ersten Tag des Sommerfestes bei einem Basar reißenden Absatz. „Es ist einfach jedes Mal toll, wie sehr wir bei unseren Aktionen im Rahmen unseres Sommerfestes unterstützt werden“, freute sich die Vorsitzende des Homburger Tierschutzvereins Marion Schinkmann-Heppkausen. Der Besuch sei an beiden Tagen sehr gut gewesen, auch dank des guten Wetters.

Man habe Besuchern nicht nur das Tierheim und die dessen Aufgaben zeigen und erläutern können, sondern auch Hinweise zur Tierhaltung geben. „Natürlich sprechen wir Tierliebhaber auch darauf an, ob sie unseren Tieren ein neues Zuhause geben können“, so Schinkmann-Heppekausen. Zurzeit werden rund 100 Hunde, Katzen und Kleintiere im Ria-Nickel-Tierheim Homburg betreut und gepflegt.