| 20:41 Uhr

AfD zu Tesla-Ansiedlung
Tesla: AfD will vorhandene Arbeitsplätze nicht gefährden

Homburg. Die AfD-Homburg begrüßt in einer Pressemitteilung eine Tesla-Ansiedlung in Homburg und somit die Schaffung neuer Arbeitsplätze. Dennoch habe der Erhalt bereits vorhandener Arbeitsplätze in Homburg „absolute Priorität, da diese gerade auch durch eine massive Subventionierung der E-Technologie gefährdet sind“. Von red

Wenn eine Technologie irgendwann so weit sei, werde sie sich am Markt auch durchsetzen.

Die E-Mobilität könne das zurzeit noch nicht, so AfD-Vorstandsmitglied Markus Loew, der fordert, sich wieder mehr für den Erhalt vorhandener Arbeitsplätze einzusetzen und weniger „um die Subventionierung irgendwelcher Luftblasen, die vorhandene Arbeitsplätze gefährden und eines Tages platzen könnten“.

Der Verbrennungsmotor und insbesondere der Diesel seien auf lange Sicht nicht wegzudenken. Gerade Unternehmen wie Bosch hätten dazu beigetragen, dass der Dieselmotor eine der saubersten und effizientesten Technologien der Welt ist“, so Loew weiter.