| 00:00 Uhr

Stefan Gemmel will erneut den Lese-Weltrekord aufstellen

Bereits 2012 war Stefan Gemmel mit Eva Pfitzner auf Weltrekord-Jagd. Jetzt kommt er auch nach Homburg. Foto: Leserattenservice GmbH
Bereits 2012 war Stefan Gemmel mit Eva Pfitzner auf Weltrekord-Jagd. Jetzt kommt er auch nach Homburg. Foto: Leserattenservice GmbH FOTO: Leserattenservice GmbH
Homburg. Dass Lesen eine Leidenschaft ist, die ganze Massen fesseln und begeistern kann, will Stefan Gemmel mit seinem Weltrekord-Versuch beweisen. In 80 Städten in ganz Deutschland macht er Station; am 18. September in Homburg. red

Vom 14. bis 27. September unternimmt Schriftsteller Stefan Gemmel eine neue Weltrekord-Jagd. Nachdem er im Jahr 2012 gemeinsam mit Eva Pfitzner von der Leserattenservice GmbH die bisher größte Lesung eines einzelnen Autors auf die Beine gestellt und es mit einem Publikum von mehr als 5400 Zuhörern ins Guinness-Buch der Rekorde geschafft hatte, wird er im September mit 80 Lesungen durch Deutschland touren. Dabei kommt er auch nach Homburg , und zwar am Freitag, 18. September. Um 12 Uhr wird er einen Stopp einlegen und 60 Minuten lang im großen Sitzungssaal des Rathauses lesen. Das teilt die Stadtverwaltung mit.

Wie man es gewohnt ist von dem mehrfach ausgezeichneten Lesekünstler, fährt er ein buntes Programm auf, in dem nicht nur gelesen und gelacht wird. Er bezieht seine Zuhörer mit ein und lässt hier und da noch Wissenswertes rund ums Buch verlauten, bevor er sich wieder verabschiedet und zum nächsten Veranstaltungs-Ort reist. Erneut soll bei dieser Mission bewiesen werden, dass Lesen eine Leidenschaft ist, die ganze Massen fesseln und begeistern kann, heißt es weiter. Ausgestattet mit seiner neuen Buchreihe wird Stefan Gemmel in kurzer Zeit alle Bundesländer bereisen und ein besonderes Literatur-Event für Kinder und Jugendliche starten.

An den 80 Veranstaltungsorten von Riesa über Düsseldorf, Augsburg und Berlin laufen bereits die Vorbereitungen. Auch Andrea Sailer von der Stadtbibliothek Homburg und Karolina Engel vom Landesinstitut für Pädagogik stecken mittendrin und hoffen auf viele Zuhörer aus den Homburger Grundschulen.

Doch nicht nur das: Die Schüler erhalten bereits im Vorfeld eine kurze Passage des Textes, die gemeinsam mit der Klasse sprachlich und/oder klanglich bearbeitet wird. Regionale Besonderheiten, Dialekte, Typisches für die Klasse/Schule - Stefan Gemmel freut sich bei seiner Reise schon darauf, was ihm nach der Lesung übergeben wird, so die Mitteilung weiter. Am Ende werden die einzelnen Beiträge zu einem Hörbuch zusammengefasst, so dass sich ein Klangteppich ergeben wird, der eine ganz besondere Landkarte der Bundesrepublik abbildet.

weltrekord-lesen.de