| 22:04 Uhr

Stau
B 423 bleibt ein Nadelöhr

Der Verkehr an der B 423, hier ein Archivfoto, von und nach Homburg wird durch Ampeln in Schwarzenach einspurig an der Baustelle vorbei geführt. Es kommt deswegen täglich zu Staus, hier links.
Der Verkehr an der B 423, hier ein Archivfoto, von und nach Homburg wird durch Ampeln in Schwarzenach einspurig an der Baustelle vorbei geführt. Es kommt deswegen täglich zu Staus, hier links. FOTO: Thorsten Wolf
Schwarzenbach. Straßenarbeiten und Schwertransporter lassen Verkehr fast zum Erliegen kommen. red

Am Mittwochmorgen zwischen 7.30 und 9.39 Uhr war es wieder soweit: Im Verkehr von und nach Homburg ging zwischen Einöd und Schwarzenbach fast nichts mehr. Die Generalsanierung der B 423 durch den Landesbetrieb für Straßenbau (LfS) in der Ortsdurchfahrt Schwarzenbach sorgte erneut für Staus und Stop-and-Go-Verkehr. Gestern kam erschwerend hinzu, dass in Schwarzenacker an der Brückenauffahrt nach Wörschweiler ebenfalls Straßenarbeiten begannen, hieß es. Um 8.45 Uhr kam der Verkehr nahezu komplett zum Erliegen, da ein Schwertransporter aus Zweibrücken über Wörschweiler nach Bierbach zur Firma Terex (früher Dingler) unterwegs war. Der Transporter konnte nur im Schneckentempo über die Brücke fahren, sodass es einen Rückstau in die Bierbacherstraße und Limbachstraße in Wörschweiler, ebenso auf die B 423 in Schwarzenacker gab. Die Polizei in Homburg musste jedoch nicht eingreifen. „Für den überregionalen Verkehr empfiehlt sich großräumiges Umfahren“, rät der LfS. Die Arbeiten sollen bis Ende November dauern.