| 21:38 Uhr

Cross against cancer
Spendenlauf erbrachte 17 050 Euro 

 Die 17 050 Euro übergab Dr. Maria Cacacciola-Ketter (5.v.l.) an Doris Schwarz-Fedrow (4.v.l).
Die 17 050 Euro übergab Dr. Maria Cacacciola-Ketter (5.v.l.) an Doris Schwarz-Fedrow (4.v.l). FOTO: Markus Hagen
Kirrberg . Im kommenden Jahr soll die erfolgreiche Lauf-Aktion „Cross against cancer“ fortgesetzt werden.

Die Überraschung und Freude beim Vorstand und Mitarbetier der saarländischen Krebsgesellschaft war riesengroß. 17 050 Euro bekam diese Einrichtung von der Vorsitzenden des Vereins Miteinader gegen Krebs Dr. Maria Cacacciola-Ketter in der Fischerhütte Kirrberg. Die stattliche Spendensumme stammt aus der dritten Auflage des „Cross against Cancer“, der am 17. September mit der Rekordteilnehmerzahl von 1527 im und rund um das Homburger Waldstadion stattfand.

Doris Schwarz-Fedrow, die für die saarländische Krebsgesellschaft diese Spendensumme gegennahm hob hervor, dass dieses Geld sehr gut für Beratungstätigkeiten verwendet werde. In erster Linie hilft die saarländische Krebsgesellschaft, die im nächsten Jahr ihr 60-jähriges Bestehen feiern kann, betoffenen Krebspatienten und betroffenen Angehörigen beim Umgang mit dieser Krankheit in allen Bereichen. „Wir sind im psychosozialen Bereich und mit vielfacher Hilfe tätig“, so die Geschäftsführerin der Beratungsstelle Saarbrücken, Doris Schwarz-Fedrow. 150 Mitglieder hat die saarländische Krebsgesellschaft mit überwiegend Ärzten und Psychologen.

Sie unterstützen und helfen Patienten bei Diagnose, Heilungsmöglichkeiten bis hin zur Betreuung von Krebserkrankten und ihren Angehörigen, wenn keine medizinische HIlfe mehr möglich ist.



„Diese Arbeit ist äußerst wichtig. Wir finden es toll, wie groß die Solidarität bei allen Teilnehmern und Sponsoren unseres Laufes ist und uns bei dieser Spendenaktion zu unterstützen“, erklärte Dr. Maria Cacacciola-Ketter bei der Spendenübergabe in der Fischerhütte Kirrberg. Erfreut stellte sie fest, dass die Teilnehmerzahl vom ersten Lauf vor zwei Jahren bis zur diesjährigen Aktion „Cross against Cancer“ von 1000 über 1200 nun auf 1527 gestiegen sei. Auch die Steigerung der Spendensumme lasse sich sehen. Nach 7000 Euro für die erste Aktion 2015 und bemerkenswerten 14 000 Euro im vergangenen Jahr konnten nun 17 050 Euro auch dank weiterer Spendenaktionen rund um den Crosslauf über fünf, zehn oder 17 Kilometer in diesem Jahr übergeben werden. Neben den Startgeldern für die Crossläufer, fand erstmals ein Spendenlauf im Homburger Waldstadion statt. Feinkost- und Fischhändler Wolfgang Flatter spendete pro gelaufener Runde 50 Cent. 800 Euro kamen hier zustande. Die Homburger Gruppe „Outdoor Nation“ kam mit 127 Sportlern, die fleißig mit Liegestützen die Spendensumme weiter erhöhten. Der Lohn für ihre Mühen: 1000 Euro gingen an den Verein „Miteinander gegen Krebs“ und damit an die saarländische Krebsgesellschaft. Dr. Maria Cacacciola-Ketter dankte allen Beteiligten für diesen mehr als gelungenen ,dritten Lauf „Cross against Cancer“. „Ganz klar ist, dass wir weiter machen werden.“ Der Termin für die vierte Auflage steht bereits fest: der 16. September 2018.