| 20:16 Uhr

Spendenübergabe
Spendenerlös geht an Krebsforschung

Maria Cacacciola-Ketter, Vorsitzende des Vereins ,,Miteinander gegen Krebs“,  übergab gemeinsam mit vielen Sponsoren und Helfern Professor Erich Solomayer den Rekord-Spendenbetrag des vierten „Cross against Cancer“-Laufs  in Höhe von 30 000 Euro.
Maria Cacacciola-Ketter, Vorsitzende des Vereins ,,Miteinander gegen Krebs“,  übergab gemeinsam mit vielen Sponsoren und Helfern Professor Erich Solomayer den Rekord-Spendenbetrag des vierten „Cross against Cancer“-Laufs  in Höhe von 30 000 Euro. FOTO: Markus Hagen
Homburg . Der Spendenlauf „Cross against Cancer“ brachte für Brustkrebs-Studien 30 000 Euro ein. Jetzt wurde das Geld übergeben. Von Markus Hagen

Da staunte auch Professor Erich Solomayer, Leiter der Klinik für Frauenheilung, Geburtshilfe und Reproduktionsmedizin am Universitätsklinikum in Homburg über diese Spendensumme: 30 000 Euro erhielt er am Montagabend aus dem Spendenlauf „Cross against Cancer“, der am 16. September 2018 im und rund um das Homburger Waldstadion zum vierten Mal stattfand (wir berichteten).

„Ich bedanke mich bei allen Läufern, den 140 ehrenamtlichen Helfern, die bei dieser Veranstaltung im Einsatz waren, den vielen Sponsoren, die zu dieser gewaltigen Summe beigetragen haben“, so Dr.  Maria Cacacciola-Ketter, die Vorsitzende des Vereins „Miteinander gegen Krebs“, die die Idee für den Spendenlauf hatte und auch die Organisation innehat. Sie freute sich, dass „Cross against Cancer“ inzwischen zu den größten Laufveranstaltungen im Saarland zähle.

2015 wurden bei der ersten Veranstaltung 1200 Teilnehmer und letzten Endes 1079 „Finisher“ (also die, die ins Ziel kamen) registriert. 7000 Euro wurden vor drei Jahren als Spendensumme notiert. Ein Jahr später stieg die Teilnehmerzahl auf 1479. Ins Ziel kamen 1279 Läuferinnen und Läufer. Mit 14 000 Euro verdoppelte sich der Spendenerlös, der im vergangenen Jahr  auf 17 050 Euro noch einmal gesteigert wurde. Dies galt auch für die Teilnehmerzahl von 1783, darunter 1523 „Finisher“. Das Orgateam der vierten Auflage des Spendenlaufs  hatte für den 16. September noch mehr Arbeit. Mit 1986 Teilnehmern wurde die 2000er Marke fast erreicht. Im Ziel kamen schließlich 1769 Läuferinnen und Läufer jeden Alters an. Maria Cacacciola-Ketter: „Jedes Jahr kommen noch mehr Menschen, die uns im Kampf gegen Krebs helfen. Das ist einfach super und zeigt, dass das Miteinander von gesunden Menschen mit erkrankten Menschen eine immer größere Rolle in unserer Gesellschaft spielt.“



Die Vorsitzende freute sich mit ihrem Team über jede Spende. Ihr Dank ging an die vielen Teilnehmer, die auf der Tartanbahn im Homburger Waldstadion Runde für Runde über 400 Meter in Angriff nahmen. 6320 Runden wurden am Ende gezählt, die vom Sponsor IKEA Kaiserslautern jeweils mit einer Spende in Höhe von 50 Cent belohnt wurden. Aufgerundet ergab diese Aktion einen Betrag in Höhe von 3900 Euro. Die Laufschule Saarpfalz unter der Leitung von Bernd Neuhardt führte auf dem Jahnplatz einen Challenge durch. 1400 Euro kamen hier an Spendengeldern zusammen. Die Gruppe „Outdoor Nation“, die im vergangenen Jahr durch eine Liegestützen-Challenge Gelder einsammelten, übergaben 325 Euro. Und auch außerhalb der Laufaktion gab es Hilfe und Unterstützung für den Verein „Miteinander gegen Krebs“. Am 20. Oktober veranstaltete die Bexbacher Band Underfrog ein Benefizkonzert unter dem Motto „Rock against Cancer“. 1000 Euro wurden bei diesem Musikevent erzielt. Den Löwenanteil der Gesamtspendensumme in Höhe von 30 000 Euro stammt jedoch aus den Startgeldern der fast 2000 Teilnehmer des Crosslaufes in den Wäldern rund um das Waldstadion in Höhe von 23 375 Euro. „Kosten für unser Laufevent entstanden nicht, dank zahlreicher weiterer Sponsoren“, verwies Cacacciola-Ketter  auf die Mithilfe aus dem Freundes- und Bekanntenkreis des Vereins, der mit über 100 Kuchenspenden auch einen Teil zum Gelingen dieser Aktion beitrugen.

Professor Erich Solomayer erklärte, dass das Geld für eine weitere nun auch intensivere Studie mit Brustkrebspatientinnen Verwendung finden werde. „Es soll nachgewiesen werden, dass Brustkrebspatientinnen eine spürbar deutliche und auch durch medizinischen Kontrolluntersuchungen nachweisbare Verbesserungen ihres Allgemeinzustandes erfahren, wenn sie sich unter Anleitung regelmäßig bewegen, also Sport machen.“

Partner für diese Studie wird die Laufschule Saarpfalz unter der Leitung von Bernd Neuhardt sein. Eine Vorstudie diesbezüglich habe es bereits gegeben. Mit den 30 000 Euro soll die neue Studie über gut 18 Monate nun noch genauere Ergebnisse bringen.

Und das Team und der Vorstand des Vereins „Miteinander gegen Krebs“ wird in Sachen „Cross against Cancer“ weitermachen. Der Termin für 2019 steht bereits: Es ist Sonntag, 15. September.