| 20:58 Uhr

Naturschutz
Schüler des Johanneum gewinnen Nabu-Naturschutzpreis

Der jährliche Naturschutzpreis des Homburger Nabu wurde diesmal im Garten des Johanneum vergeben. Dort konnte Nabu-Vorsitzender Winfried Anslinger die Preise an die Garten-AG übergeben.
Der jährliche Naturschutzpreis des Homburger Nabu wurde diesmal im Garten des Johanneum vergeben. Dort konnte Nabu-Vorsitzender Winfried Anslinger die Preise an die Garten-AG übergeben. FOTO: Winfried Anslinger
Homburg. Der jährliche Naturschutzpreis des Homburger Nabu wurde diesmal im Garten des Johanneum vergeben. Dort konnte Nabu-Vorsitzender Winfried Anslinger auch gleich eines der preiswürdigen Objekte zeigen: Eine Schmetterlingsspirale, gebaut von der Garten-AG der Schule. Von red

Sie befindet sich im Aufenthaltsbereich der Mensa, der täglich von vielen Schülern genutzt wird. Den ersten Preis teilt sich die Gruppe mit dem Schüler Raphael Hoffmann, der im nahen Wald ein „Käfer und Insektenhotel“ gebaut hat, welches aus einem Totholzstoß und verschiedenen Stauden besteht. Der zweite Preis ging an Alexander Klement, der die Entwicklung von Amphibien in einem Aquarium beobachtet und dokumentiert hat. Die Tiere wurden später in die freie Natur entlassen. Der erste Preis war mit je 350 Euro dotiert, der zweite Preis mit 200 Euro. Weitere Preise erhielten Lisa Mörschel und Jonathan Retz. In der kleinen Feierstunde wurde auch eine besonders verdiente Lehrkraft ausgezeichnet: Frau Dr. Andrea Golz vom Gymnasium Johanneum, die sich seit Jahren bei der Vermittlung von Naturkenntnissen an Schüler besonders engagiert. Elisabeth Klinkmann, zweite Vorsitzende des NABU verwies auf die Bedeutung der Vermittlung von Naturbezug an die nachwachsenden Generationen. Der Homburger Naturschutzpreis wird jährlich ausgeschrieben. Jede Schule, jede Schulklasse, aber auch jede/r einzelne Schüler/in kann sich bewerben. Die Ausschreibung wird öffentlich bekannt gemacht, die Bewerbungsfrist endet im Mai.