| 20:31 Uhr

Spende
Schüler erlaufen Geld für Kinder in Zimbabwe

Die Kinder der Musik-AG, links die Leiterin Britta Baschab-Krupp, in der Mitte  Oliver Schales sowie Schulleiterin Sabine Bleyer.
Die Kinder der Musik-AG, links die Leiterin Britta Baschab-Krupp, in der Mitte  Oliver Schales sowie Schulleiterin Sabine Bleyer. FOTO: Sabine Bleyer
Erbach. Die Gemeinschaftsschule Neue Sandrennbahn in Erbach übergab jetzt den Erlös eines Spendenlaufs an ein Afrikaprojekt.

Seit etlichen Jahren wird durch Dr. Hans Schales` Afrikaprojekt Kindern in Zimbabwe geholfen. Die 750 Euro vom Spendenlauf der Gemeinschaftsschule Neue Sandrennbahn in Erbach im vergangenen Sommer wurden jetzt übergeben, wie die Schule mitteilt.

Die Fachvorsitzende Sport, Cornelia Malter, organisiert jährlich den Spendenlauf der Erbacher Gemeinschaftsschule, dessen Erlös wieder einem guten Zweck zukommen soll. Diese Lauf-Aktion ist Teil der Sport-Gesamtkonzeption der Neuen Sandrennbahn, die 2018/2019 als „Sportbewegte Schule Saar“ ausgezeichnet wurde.

„Unsere Schüler haben mit der Teilnahme am Spendenlauf im Juni gleich zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen. Zum einen waren sie in Bewegung und haben aktiv etwas für ihre Gesundheit getan, zum anderen unterstützen sie mit ihren Spenden Kinder in Afrika“, so Sabine Bleyer, Schulleiterin der Neuen Sandrennbahn bei der Spendenübergabe von 750 Euro, die Oliver Schales als Vorsitzender des Fördervereins Afrikaprojekt Dr. Schales entgegennahm.



„Das fühlt sich an wie in Afrika. Wenn ich dort die Schulen besuche, dann wird auch zuerst immer getanzt und gesungen.“ Schales freute sich über die Begrüßung an der Gemeinschaftsschule und dankte der Musik-AG unter Leitung von Britta Baschab-Krupp für das passende Lied „Hakuna Matata“.

In Zimbabwe herrsche nach wie vor große Armut und Not. Die Infrastruktur fehle in weiten Teilen des Landes gänzlich. Die ärztliche Versorgung ist nicht gesichert und durch Dürreperioden bleiben oft Ernten aus und die Menschen haben ein schweres Leben. Rund um das St. Luke`s Hospital ist es Dr. Schales gelungen, seit 2001 insgesamt 17 Schulen zu erbauen, in denen 6500 Kinder gespeist und unterrichtet werden. Das sind 4 Schulen und 1500 Kinder mehr als noch 2017.

Die 750 Euro Spende der Neuen Sandrennbahn soll nun einem neuen Vorhaben zugutekommen: Zimbabwe habe eine so wundervolle und außergewöhnlich schöne Natur, so Oliver Schales. Der Förderverein bemühe sich fortan auch um den Kindern schöne Erlebnisse zu ermöglichen. Sie hätten noch niemals einen Ausflug zu einer Sehenswürdigkeit, wie zum Beispiel den Viktoriafällen unternehmen können. Mit den Geldern würden nicht nur die Kinder in Zimbabwe ihren Horizont erweitern, die Busgelder kommen den Busunternehmen zu und die Wirtschaft des Entwicklungslandes wird ein bisschen mehr angekurbelt.