| 00:00 Uhr

Saarpfalz-Kreis darf sich jetzt Fairtrade-Landkreis nennen

 Wissenswertes zur Herkunft und Produktionsbedingung der Banane wird in Kindertagesstätten vermittelt. Im Bild ein Bananenpflücker aus dem südamerikanischen Ecuador. Foto: Transfair Köln e.V.
Wissenswertes zur Herkunft und Produktionsbedingung der Banane wird in Kindertagesstätten vermittelt. Im Bild ein Bananenpflücker aus dem südamerikanischen Ecuador. Foto: Transfair Köln e.V. FOTO: Transfair Köln e.V.
Homburg/Bexbach/Kirkel. Der Saarpfalz-Kreis gehört jetzt zur weltweiten Fairtrade-Familie. Das heißt: Der Landesteil darf sich jetzt Fairtrade-Kreis nennen. Um diese Auszeichnung zu erhalten, mussten fünf Voraussetzungen erfüllt werden. bea

Landkreise wie Göttingen, Hameln-Pyrmont, Rhein-Kreis Neuss und Wesel sind es bereits, Saarlouis und Mayen-Koblenz wollen es werden. Der Saarpfalz-Kreis hat es geschafft: Er ist jetzt Fairtrade-Landkreis. Das teilt die Kreisverwaltung in Homburg mit.

Landrat Clemens Lindemann (SPD ) und Oberbürgermeister Karl Heinz Schöner (CDU ) hatten auf Initiative des Homburger Eine-Welt-Ladens und der Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen beim Umwelt- und Friedenstag beschlossen, sich an der Kampagne "Fairtrade-Towns" zu beteiligen. Ziele dieser weltweiten Kampagne sind die Sensibilisierung für einen fairen Handel mit den Ländern des Südens und die Stärkung des fairen Handels auf kommunaler Ebene. Bundesweit gibt es aktuell 276 Fairtrade-Städte.

Fünf weltweit gleiche Kriterien sind zu erfüllen, um Fairtrade-Town zu werden. Beim Saarpfalz-Kreis hieß das konkret: die Beschaffung von fairen Produkten in der Kreisverwaltung, Bildungsaktivitäten in Schulen und Kitas, Pressearbeit, der Nachweis von kreisweit mehr als 25 Handels- und 13 Gastronomiebetrieben mit fairen Produkten, die Gründung einer lokalen Steuerungsgruppe, die Aktionen und Veranstaltungen vorbereitet. Zum "Bananafair-Day" am 26. September werden gleich zwei Kitas als faire Kita im Saarpfalz-Kreis ausgezeichnet. Wissenswertes zum krummen, gelben Stück Obst wird schon dort den Kleinen vermittelt und bei einem fairen Frühstück aufgegriffen (Bericht folgt).

Jüngst kam die positive Nachricht von Transfair Köln, dass die Bewerbung des Kreises vom Prüfungsgremium positiv bewertet wurde, heißt es in der Mitteilung des Kreises weiter. "Die Mitglieder der Steuerungsgruppe mit den Verantwortlichen in der Kreisverwaltung sowie die beteiligten Gastronomie und Handelsbetriebe dürfen stolz darauf sein, zur weltweiten Fairtrade-Familie zu gehören." Die Auszeichnungsfeier mit Fairtrade-Ehrenbotschafter Jürgen Holz, Kreistagsmitglieder, beteiligten Akteuren aus Kirchengemeinden, Schulen, Kitas, Wirtschaftsförderungsgesellschaft Saarpfalz, Handel und Gastronomie sowie Weltläden ist für Dezember geplant.