| 23:30 Uhr

Regionalliga Südwest
Erst klar geführt, dann noch kurz gezittert

Spieler des Abends: Patrick Dulleck (links) schoss mit seinen Saisontreffern Nummer sieben und acht den FC Homburg zum 2:1-Heimsieg gegen Kickers Offenbach.
Spieler des Abends: Patrick Dulleck (links) schoss mit seinen Saisontreffern Nummer sieben und acht den FC Homburg zum 2:1-Heimsieg gegen Kickers Offenbach. FOTO: Markus Hagen
Homburg. Gestern Abend: Patrick Dulleck schießt FC Homburg nach Leistungsexplosion des Teams zu 2:1-Sieg über Kickers Offenbach. Von Markus Hagen

Selten war ein Sieg so verdient wie der 2:1-Erfolg für den FC Homburg am Freitagabend vor über 1800 Zuschauern im Homburger Waldstadion gegen die zuletzt in acht Spielen ungeschlagenen Offenbacher Kickers. Homburgs Trainer Jürgen Luginger strahlte und sprach von „einem Superspiel, das meine Jungs gegen den OFC zeigten“. Sechs bis sieben klare Torchancen habe seine Mannschaft gehabt. „Wir wurden am Ende doch noch für diese tolle Leistung mit den mehr als verdienten drei Punkten belohnt.“

Luginger musste seine Mannschaft umbauen. Für den gelbgesperrten Alexander Hahn spielte Kevin Maek in der Innenverteidigung. Für Patrick Lienhard, der wegen einer Rippenprellung passen musste, rückte Christopher Theisen wieder ins zentrale Mittelfeld. Seine Rolle als zweite Sturmspitze übernahm der Ex-Offenbacher im Homburger Trikot Konstantinos Neofytos. Nach der zweiten Ecke verhinderte OFC-Torwart Daniel Endres mit einer Glanzparade (4.) gegen den Kopfball von Maek einen frühen Rückstand der Gäste. Auch die nächste klare Torgelegenheit hatte der Aufsteiger aus Homburg durch Patrick Dulleck (14.). Zudem hatte Offenbach Glück, dass Theisen (25.) am gut reagierenden Endres scheiterte. Offenbach war mit dem 0:0 zum Seitenwechsel gut bedient.

Nicht einmal 30 Sekunden waren in Halbzeit zwei gespielt, als Christof Stoilas den Homburger Thomas Steinherr im Strafraum nur durch ein Foul stoppen konnte. Den fälligen Foulelfmeter verwandelte Dulleck mit seinem siebten Saisontor (47.) zum längst fälligen 1:0 für den FCH. Vier Minuten später ging ein Theisen-Ball knapp am Tor vorbei. In der 55. Minute musste Endres im Offenbacher Tor erneut aufpassen, als Steinherr mit einem 30-Meter-Freistoß fast ins Schwarze getroffen hätte. Allein die Torchancenverwertung ließ bei Homburg zu wünschen übrig. Dies galt auch für Konstantinos Neofytos, der aus sechs Metern (64.) den Ball nicht unterbringen konnte, das Abwehrbein vor Ko Sawada war noch vor der Torlinie dazwischen. Es dauerte bis zur 73. Minute, ehe FCH-Torhüter David Salfeld ernsthaft geprüft wurde: Dren Hodja hatte aus 30 Meter mit einem Freistoß abgezogen. Erneut vergab auf der Gegenseite Homburgs Grieche Neofytos das 2:0 (75.)



Dramatisch verlief dann die Schlussphase. Zunächst sah der Offenbacher Benjamin Kirchhof, nachdem er einem Homburger Spieler nach Abpfiff der Szene noch den Ball an den Kopf schoss, die Ampelkarte (79.) Dennoch kam der OFC in Unterzahl durch Varol Agoez zum 1:1 (84.). Der Spielverlauf war total auf den Kopf gestellt. Statt 3:0 oder 4:0 für den FC Homburg stand es plötzlich 1.1. Aber der FC Homburg zeigte sich nicht geschockt, startete weitere Angriffe und wurde belohnt. Nachdem Theisen zunächst noch an Endres scheiterte (87.) landete der vom OFC-Torwart abgewehrte Ball bei Patrick Dulleck, der mit Saisontreffer Nummer acht die Kugel hoch unter die Latte zum 2:1-Sieg für den FCH einlochte. „Gegenüber den letzten Wochen war dies heute Abend eine Leistungsexplosion von uns. Klar, dass dieser Sieg mehr als verdient war“, freute sich Dulleck und sein Coach Jürgen Luginger fand: ,,Da war heute Abend alles drin war. Wir wurden für diese tolle Leistung dann doch mit den drei Punkten belohnt.“ Von einer Steigerung im spielerischen Bereich gegenüber den letzten Wochen von gut 300 Prozent sprach FCH-Teamkapitän Christian Telch: „So schwer hätten wir es uns nicht machen brauchen. Wir hätten längst den Sack mit einer 2:0- oder 3:0-Führung zumachen können. Genügend klare Torchancen waren dazu da.“