| 19:09 Uhr

Polizei fahndet weiter nach Tankstellen-Räuber

Homburg. In den vergangenen Wochen sind in der Region gleich mehrere Tankstellen ausgeraubt worden, zuletzt auf Donnerstagabend in der Kaiserslauterer Straße in Homburg. Der maskierte Täter war bewaffnet. Jürgen Neumann

Nach dem schweren Raubüberfall mit Messer auf eine Tankstelle in der Kaiserslauterer Straße in Homburg am Donnerstagabend gegen 22 Uhr läuft die Fahndung nach dem Täter laut Polizei auf Hochtouren (wir berichteten). Derzeit gebe es aber noch keine heiße Spur, so die Polizei am Montag. Der maskierte, männliche Täter betrat die Tankstelle und forderte unter Drohung mit einem Messer die Herausgabe von Bargeld. Das Tankstellenpersonal übergab dem Täter Bargeld. Darauf flüchtete er in unbekannte Richtung.

Das Tankstellenpersonal konnte folgende Personenbeschreibung abgeben: Männlicher, maskierter Täter, etwa 20 Jahre alt, heller Teint, Sonnenbrille, Sturmhaube, Handschuhe.

Die noch am Abend eingeleitete Fahndungsmaßnahmen der Polizei habe bislang nicht zum Ergreifen des Täters geführt. Deshalb sei die Polizei wir auf die Hilfe der Bevölkerung angewiesen.



In den vergangenen Wochen waren bereits mehrere Tankstellen überfallen worden. Bislang unbekannte Täter überfielen Tankstellen in Schwarzenacker, in der Bexbacher Straße und in der Richard-Wagner-Straße in Homburg sowie in Bexbach (wir berichteten). Ob es sich um die gleichen Täter oder um organisierte Bandenkriminalität handele, wollte die Polizei aufgrund laufender Ermittlungen nicht bestätigen.

Etwaige Zeugen, die zum Tatzeitpunkt verdächtigte Wahrnehmungen, insbesondere bezüglich verdächtiger Personen in Tatortnähe gemacht haben, werden gebeten sich mit der Polizei in Homburg unter Tel. (06841) 10 60 in Verbindung zu setzen.