| 21:27 Uhr

Pfarrer Bohn kehrt nach Erbach zurück

 Der Homburger Dekan Fritz Höhn (links) bestätigte die Berufung von Pfarrer Wilfried Bohn in die Pfarrstelle Erbach. Foto: Thorsten Wolf
Der Homburger Dekan Fritz Höhn (links) bestätigte die Berufung von Pfarrer Wilfried Bohn in die Pfarrstelle Erbach. Foto: Thorsten Wolf
Erbach/Schwarzenbach. Der 51-jährige protestantische Theologe Wilfried Bohn wird zum 1. August die Pfarrstelle 1 Homburg-Erbach übernehmen. Er wird Nachfolger von Klaus Beckmann, der als Militärpfarrer zur Bundeswehr nach Lahnstein wechselte

Erbach/Schwarzenbach. Der 51-jährige protestantische Theologe Wilfried Bohn wird zum 1. August die Pfarrstelle 1 Homburg-Erbach übernehmen. Er wird Nachfolger von Klaus Beckmann, der als Militärpfarrer zur Bundeswehr nach Lahnstein wechselte. Dies bestätigte Kirchenrat Wolfgang Schumacher, Pressesprecher und Öffentlichkeitsreferent der Protestantischen Landeskirche im Landeskirchenrat in Speyer, gestern auf Anfrage unserer Zeitung. Auf die Ausschreibung im Amtsblatt der Landeskirche im Januar 2011 seien keine Bewerbungen eingegangen. Daraufhin sei das Besetzungsrecht an die Kirchenregierung zurückgegangen, so Schumacher. Für die Pfarrstelle in Erbach habe sich nach dem 17. März Pfarrer Bohn von der Kirchengemeinde Schwarzenbach, Schwarzenacker, Wörschweiler zur Verfügung gestellt, hieß es bei der Landeskirche, zu der die protestantischen Gläubigen aus dem Saarpfalz-Kreis gehören. Am 14. April sei die Entscheidung in der Kirchenregierung getroffen worden.Die Pfarrstelle Schwarzenbach, Schwarzenacker, Wörschweiler werde im Amtsblatt der Landeskirche im Mai ausgeschrieben. Der zuständige Homburger Dekan Fritz Höhn sagte gestern: "Es ist in der Planung, dass Bohn die Stelle in Erbach zum 1. August antritt." Bohn selbst war zu einer Stellungnahme nicht zu erreichen; er befindet sich derzeit in Urlaub. Der im pfälzischen Wallhalben geborene Bohn ist in unserer Region kein Unbekannter. Er war bereits von 1992 bis 2002 Seelsorger in Erbach. Danach ging er nach Schwarzenbach. Er ist seit mehr als 20 Jahren Vorsitzender der Ökumenischen Sozialstation und in der SPD kommunalpolitisch aktiv. jkn