| 21:44 Uhr

Ortsrat gegen eine Teilnahme bei "Unser Dorf hat Zukunft"

 Arnulf Fricker (SPD). Foto: Simmet
Arnulf Fricker (SPD). Foto: Simmet
Niederbexbach. Im Eiltempo erledigte der Ortsrat in Niederbexbach die beiden Tagesordnungspunkte im öffentlichen Teil der jüngsten Sitzung am Dienstagabend. Lediglich zehn Minuten brauchten die Ortsratsmitglieder, um nach einer knappen Diskussion eine einstimmige Entscheidung zu treffen. Sie sprachen sich gegen eine Teilnahme am Wettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft" aus

Niederbexbach. Im Eiltempo erledigte der Ortsrat in Niederbexbach die beiden Tagesordnungspunkte im öffentlichen Teil der jüngsten Sitzung am Dienstagabend. Lediglich zehn Minuten brauchten die Ortsratsmitglieder, um nach einer knappen Diskussion eine einstimmige Entscheidung zu treffen. Sie sprachen sich gegen eine Teilnahme am Wettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft" aus. Wie Ortsvorsteher Arnulf Fricker (SPD) erklärte, werde sich in Niederbexbach derzeit "finanziell nichts Größeres ändern". In seiner jetzigen Form habe sich der Ort schon mehrfach vorgestellt, doch ohne Veränderungen im größeren Stil brauche man sich nicht für einen solchen Wettbewerb zu bewerben, stellte der Ortsvorsteher fest. Auf Anregung von Hartmut Feickert (CDU) sprach sich der Ortsrat dafür aus, in einer gemeinsamen Aktion die hölzernen Sitzgarnituren auf dem Dorfplatz zu renovieren und Waschbetonplatten als Unterlage zu installieren.Darüber hinaus befasste sich der Ortsrat mit den Standorten für die Streukübel. Zwar ist der Winter so gut wie vorbei, doch mit der Entscheidung soll schon jetzt Vorsorge für den nächsten Winter getroffen werden. Einstimmig sprachen sich die Ortsratsmitglieder für zwei statt bisher einem Streukübel im Ort aus. Sie sollen, so der Wunsch des Ortsrates, jeweils den einzelnen Container-Standorten am Sportplatz sowie am Dorfplatz beigefügt werden.

"An diesen beiden bekannten Standorten hat die Allgemeinheit einen guten Zugang", begründete Ortsvorsteher Fricker die von allen drei Fraktionen getroffene Entscheidung. re