| 20:13 Uhr

Klassik unter freiem Himmel in Homburg
Noch gibt es Karten fürs Open Air

 Auf dem Homburger Marktplatz steht die Bühne für das Klassik-Open-Air am Samstag schon bereit. Für Freitagabend war eine öffentliche Generalprobe geplant.
Auf dem Homburger Marktplatz steht die Bühne für das Klassik-Open-Air am Samstag schon bereit. Für Freitagabend war eine öffentliche Generalprobe geplant. FOTO: Ulrike Stumm
Homburg. Das Konzert des Homburger Sinfonieorchesters beginnt am Samstag um 20 Uhr. Von Ulrike Stumm

() Die Sonne wird wohl nicht so stark vom Himmel brennen, wie es im südlichen Teil Europas zu dieser Jahreszeit üblich ist, doch das Wetter wird es voraussichtlich dennoch gut meinen mit dem, was an diesem Samstag um 20 Uhr auf dem historischen Marktplatz in Homburg geplant ist. Beim Klassik-Open-Air will das Homburger Sinfonieorchester die Zuhörer unter die feurige Sonne des Südens entführen – so das Motto des Abends. Und es soll zwar nicht hochsommerlich heiß werden, aber zumindest trocken. Deshalb, so hieß es aus der städitschen Kulturabteilung, soll es tatsächlich zum Konzertereignis unter freiem Himmel werden - man werde nicht unters Saalbau-Dach ausweichen wie es bei Regen vorgesehen war. Das bedeutet auch: Karten aller Kategorien können genutzt werden, und es wird an den beiden Abendkassen an den Eingängen zum Veranstaltungsgelände, zum einen in der Saarbrücker Straße, zum anderen der Eisenbahnstraße noch Stehplatzkarten geben. Dazu seien außerdem restliche Sitzplatzkarten erhältlich, hieß es weiter.

Diesmal wurde das Klassik-Ereignis unters Musiksommer-Dach aufgenommen, verantwortlich dafür ist die Interessengemeinschaft Homburger Altstadt gemeinsam mit der Stadt.

Das Programm ist sommerlich leicht angemischt mit zum Beispiel Stücken von Manuel de Falla, mit Joaquín Rodrigos „Concierto de Aranjuez“, ein Solokonzert für Gitarre und Orchester, oder auch Augustin Laras „Granada“ – mit Dahinschmelz-Faktor – beziehungsweise der Habanera aus der Oper Carmen von Georges Bizet.



Für Jonathan Kaell, den Dirigenten des Homburger Sinfonieorchesters, strahlt die „feurige Sonne des Südens” mit ihrer Wärme durch das gesamte musikalische Programm. Mediterrane Klänge seien der Schwerpunkt des Abends. Neben Italien werden Frankreich und Spanien Stationen sein, verspricht er. Und er hat nicht nur Komponisten ausgewählt, die selbst aus Mittelmeer-Ländern stammen, sondern auch solche, die diese Länder aus der „Ferne” betrachten. „Es dürfte“, so Kaell, „höchst interessant sein, zu erleben, wie sich beispielsweise der russische Komponist Nikolai Rimsky-Korsakov oder der Franzose Emile Waldteufel mit seinem französisch-wienerischen Blick Spanien vorstellen“. Mit dabei sein wird erneut die Sopranistin Charlotte Dellion – sie war bereits zum Neujahrskonzert im Saalbau. Ebenfalls zu hören ist der Gitarrist Tim Beuren. Roland Kunz wird durch das Programm führen.

Gespielt wird auf einer großen Bühne auf dem unteren Teil des Marktplatzes, die hier bereits aufgebaut wurde. Aufgrund des Konzerts auf dem Marktplatz muss ein Teil der Saarbrücker Straße für den Durchgangsverkehr gesperrt werden. Betroffen ist der Bereich ab der Einmündung der St.-Michael-Straße. Diese dient auch als Umleitungsstrecke - Fahrzeuge werden über die St.-Michael- und Talstraße geführt. Der Marktplatz selbst ist ebenfalls gesperrt.

Die Abendkassen an den Zugängen zum Marktplatz in der Eisenbahnstraße und der Saarbrücker Straße sollen am Samstag ab 18 Uhr geöffnet werden.