| 00:00 Uhr

Neue Verkehrsregelung vor dem Amtsgericht

 Am Dienstag begannen die Vormarkierungsarbeiten am neuen Minikreisel vor dem Amtsgericht. Foto: Thorsten Wolf
Am Dienstag begannen die Vormarkierungsarbeiten am neuen Minikreisel vor dem Amtsgericht. Foto: Thorsten Wolf FOTO: Thorsten Wolf
Homburg. Mit dem neuen Minikreisel am Amtsgericht, in dessen Mitte eine rote Markierung steht, wird es einige Änderungen für die Verkehrsteilnehmer in Homburg geben. Mit der Neuregelung soll der Verkehrsfluss verbessert werden. jkn

Wenn es nach dem Willen der Stadtverwaltung Homburg geht, dürfte an diesem Freitag der neue Minikreisel vor dem Amtsgericht fertig sein. "Wenn das Wetter mitspielt, wonach es derzeit aussieht, sind die Arbeiten Ende der Woche abgeschlossen", sagte Linda Barth von der Presseabteilung der Stadt, gestern zu unserer Zeitung.

Am Dienstagnachmittag wurden bereits die neuen Markierungen auf die Fahrbahn aufgebracht. Die Beschilderung folge kurze Zeit später, so Linda Barth weiter. Mit kurzzeitigen Verkehrsbehinderungen sei zu rechnen, hieß es. Mit dem neuen Minikreisel, dessen Kosten sich auf 16 000 Euro belaufen, gibt es auch eine neue Verkehrsführung:

Es wird zwei neue Fußgängerüberwege am Amtsgericht (Zweibrücker Straße) und am Zweibrücker Tor geben. Der Radweg entfällt, ebenso die Busspur. Die so genannte Juristenschleife fällt weg, ebenso die Linksabbiegespur in die Untere Allee. In die Mitte des Kreisels wird ein Kreis asphaltiert, der etwa 4 Zentimeter hoch ist. Barth: "Dieser wird auch rot markiert und ist überfahrbar." Mit dem Minikreisel solle der Verkehrsfluss stadteinwärts und stadtauswärts verbessert werden. Außerdem werde die Beleuchtung erweitert, damit vor allem die Fußgängerüberwege besser ausgeleuchtet werden.

Die Arbeiten zum neuen Minikreisel an der Kreuzung der Zweibrücker Straße mit der Oberen Allee und dem Zweibrücker Tor begannen bereits vergangene Woche. Zuerst wurden die Markierungen auf der Straße abgefräst, dann das Niveau für die neuen Markierungen angepasst. Die Buslinie R7 wird derzeit noch über die Talstraße umgeleitet. Damit entfallen die Haltestellen am Amtsgericht sowie am Zweibrücker Tor. Entsprechende Alternativ-Angebote mit dem Stadtbus hängen an den Haltestellen aus. Während der gesamten Arbeitszeit hat es nach Stadtangaben keine Straßensperrungen gegeben.

Unterdessen sind die Sanierungsarbeiten - teilweise Erneuerung der Straße - in der Bernwardstraße in Erbach , in der Virchowstraße in Homburg und Am Kalkofer Weg in Kirrberg fast beendet. Auf diesen drei Straßen wurden die Oberflächen abgefräst und neu asphaltiert. Diese Straßenabschnitte mussten für die Dauer der Arbeiten voll gesperrt werden.

homburg.de