| 22:13 Uhr

Neue Stadtführer
Neue Stadtführer für Homburg

Die Stadt Homburg hat 27 neue Stadtführerinnen beziehungsweise Stadtführer, die nun ihrer Urkunde erhalten haben.
Die Stadt Homburg hat 27 neue Stadtführerinnen beziehungsweise Stadtführer, die nun ihrer Urkunde erhalten haben. FOTO: Linda Barth / Linda Barth/Stadt Homburg
Homburg. 27 Personen bestehen Zulassungsprüfung. Neue Touren und Wanderungen sollen mehr Touristen ansprechen. Von red

Wann verlieh Kaiser Ludwig der Bayer Homburg die Stadtrechte? Und wie sind eigentlich die Schlossberghöhlen entstanden? Diese und viele andere Fragen wurden den 27 Teilnehmerinnen und Teilnehmern der Stadtführer-Ausbildung der Stadt Homburg bei der Abschlussprüfung vergangene Woche gestellt. „Keiner ist bei dem Test durchgefallen, ich kann Ihnen allen gratulieren“, sagte Kulturbeigeordneter Raimund Konrad nach der Auswertung. Er freue sich, „dass es nun losgehen kann. Es gibt viel zu tun und ich wünsche Ihnen allen viel Freude bei Ihrer Arbeit“.

Seit November gab es einige Module für die Gruppe, die gemeinsam die Sehenswürdigkeiten der Stadt sowie deren Feste und Märkte besuchte, an Vorträgen zur Stadtgeschichte und Rhetorik-Seminaren teilnahm.

„Das war schon viel Arbeit“, erwähnte auch Susanne Niklas, seit Juli 2017 Abteilungsleiterin Kultur und Tourismus. Die touristische Entwicklung der Stadt war von Anfang an eines ihrer großen Ziele — und dazu gehört auch das Angebot verschiedenster Stadtführungen, wie es in der Pressemitteilung der Stadtverwaltung weiter heißt.



Oberbürgermeister Rüdiger Schneidewind, Raimund Konrad wie auch Kulturamtsleiter Klaus Kell bedankten sich bei Niklas für ihr Engagement. „Wir müssen die Menschen mitnehmen und brauchen zusätzlich Visionen“, so der OB, der aber erneut darauf hinwies, „dass größere Projekte nicht ohne Zuschüsse gehen“. Er überreichte jedem Teilnehmer eine Urkunde und bedankte sich für die Unterstützung, die Stadt durch Führungen künftig attraktiver zu machen. Auch bei den Stadtführern, die bereits seit langem an Bord sind, bedankten sich die Verantwortlichen. So haben beispielsweise Lotte Nargang, Peter Rothgerber, Melitta Schwinn, Hans-Josef Britz oder auch Klaus Friedrich in den vergangenen Jahren bereits vielen Menschen die Stadt Homburg näher gebracht und machen dies auch heute noch.Die Stadtführungen können bei Bedarf in deutscher, französischer, englischer, italienischer, tschechischer und rumänischer Sprache angeboten werden.

Ab sofort gibt es dann zusätzlich zum bestehenden Angebot und den Natur- und Landschaftsführern viele weitere Themenführungen, wie zum Beispiel Kräuterwanderungen, Erlebnisstadtführungen zu den Themen Krimi, Aberglaube und Geschichte, Touren zur Ölmühle oder auch Führungen für Kinder. Eine komplette Übersicht ist in einem Flyer aufgelistet, der ab sofort beim Kulturamt ausliegt und auch im Internet unter www.homburg.de, Rubrik „Tourismus“ – „Urlaub in Homburg“ – „Stadtführungen“ zur Ansicht bereitsteht.