| 19:18 Uhr

Neue Runde beim Demokratie-Programm

Homburg. In der Stadt Homburg gibt es eine "Partnerschaft für Demokratie " (wir berichteten). Vereine , Einrichtungen und Träger können für Projekte gegen Rassismus und Rechtsextremismus und für gelebte Vielfalt, Inklusion und Willkommenskultur Fördermittel erhalten. red

In diesem Jahr konnten dadurch zwölf Projekte von lokalen Akteuren mit insgesamt fast 30 000 Euro unterstützt werden, teilte die Stadt weiter mit. Die geförderten Projektideen reichten von der Unterstützung für Flüchtlinge, über interkulturelle Trainings, Feste und Seminare , bis zu Kreativaktionen in den Bereichen Sport, Kunst, Musik und Theater. Auch im neuen Jahr stehen finanzielle Mittel zur Verfügung, hieß es. Vereine , Einrichtungen und Träger können in einer ersten Antragsphase noch bis zum 15. Januar 2016 einen Projektantrag einreichen. Die maximale Förderhöhe für ein Projekt liege bei 5000 Euro. Die "Partnerschaft für Demokratie " wird durch das Bundesprogramm "Demokratie leben!" vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert.

Info: Adolf-Bender-Zentrum, Tel. (0 68 51) 8 08 27 93, E-Mail: michael.gross@adolf-bender.de und im Kinder- und Jugendbüro der Homburg , Tel. (06841) 10 11 41 oder sandra.schatzmann@homburg.de.