| 22:42 Uhr

Neue Konzertreihe
Neue Konzertreihe im Musikpark startet

Die deutsch-britische Band Lake hier vor dem Hamburger Fischmarkt, kommt zu einem Konzert in den Homburger Musikpark.
Die deutsch-britische Band Lake hier vor dem Hamburger Fischmarkt, kommt zu einem Konzert in den Homburger Musikpark. FOTO: www.malzkornfoto.de / (FREELENS Pool) Malzkorn
Homburg. Hard’n’Heavy-, Rock- und Bluesfans kommen ab September wieder auf ihre Kosten. Von red

Das neue Programm der Stadt Homburg für den Musikpark in den Entenmühlstraße hat es in sich: Legendäre Originalbands und Premium-Tribute-Bands werden ab September wieder für den guten Ton sorgen, wie die Homburger Kulturgesellschaft verspricht.

Den Auftakt der Musikpark-Reihe machen am 13. September The Black Sorrows, die seit Jahren an der Spitze der australischen Musikszene stehen. Ihre Studioaufnahmen und vor allem ihre hochenergetischen Live-Shows zeugen von musikalischer Brillanz und Kreativität. Dies beweisen auch zahlreiche Auszeichnungen. Kein musikalischer Stil wird ausgelassen, sei es Gospel oder Sweet Soul, Blues, Country oder Rock’n’Roll. Für die Homburger Kulturszene ist der Auftritt dieser Band ein außergewöhnliches Highlight gleich zu Beginn der Musikpark-Konzerte.

Am 28. September findet das „Duckmill Bluesfest“ mit der Timo Gross Band und Chris Kramer & Beatbox´n´Blues statt. Das innovative Trio Chris Kramer & Beatbox’n’Blues macht dem altehrwürdigen Blues mächtig Dampf. Die verwegene Idee, zwei Gitarren, Gesang und Mundharmonika mit der artfremden Beatbox zu kreuzen, funktioniert prächtig und geht als Liveact heftig zur Sache. Als einer der besten Songwriter zwischen Blues und Rock versteht es Timo Gross, sich immer wieder neu zu erfinden, ohne sich dabei aus den Augen zu verlieren. Als „neuen Helden der deutschen Bluesszene“ bezeichnete die „Eclipsed“ den 51-Jährigen in einer Rezension.



Kraftvollen virtuosen und phantasiereichen Celtic-Folk-Rock präsentiert am 20. Oktober Irish Stew. Im Jahr 2000 gegründet, entwickelte sich die Band zu einer lokal bekannten Größe in diesem Genre. Mittlerweile tritt die Formation europaweit auf und spielt auf renommierten Festivals. Abgesehen von den selbst geschriebenen Songs dient als Grundlage ihrer Musik das zum Teil Jahrhunderte alte Liedgut aus dem keltischen Raum, das die Musiker zu klassisch melodiösen, aber auch modern rockigen Passagen inspiriert.

Ana Popovic entwickelte sich schon früh zu einer phänomenalen Saitenakrobatin. Ihr musikalisches Können an der Gitarre und ihre außergewöhnliche Stimme verhalfen ihr schnell zu Ruhm und Ehre. Am 17. November beweist sie dies auch im Musikpark. Sie erhielt schon zahlreiche internationale Preise und Auszeichnungen. Mit „Trilogy“, ihrem jüngsten Projekt, veröffentlichte Ana Popovic nun ein CD-Set, das 23 Blues-, Jazz- und Funk-Songs umfasst. „Ana Popovic ist eine höllisch gute Gitarristin“ (Bruce Springsteen) und „Ana rockt den Blues in feinster Art und Weise“ (Billy Gibbons, ZZ Top) – die Musikszene lobt die Künstlerin in höchsten Tönen. Auch deshalb wird sie eines der absoluten Höhepunkte der Konzertreihe im Musikpark sein.

Am 24. November ist Another Journey zu Gast. Ausgestattet mit einer seltenen Begabung für unverkennbares massenkompatibles Songwriting war die US-Band Journey über Jahrzehnte weltweit der Inbegriff für besten melodischen Hardrock. Mit ihren authentischen Auftritten gelingt es der Tribute-Band, Klassikern wie „Don’t Stop Believin’” neues Leben einzuhauchen.

Ihr 25-jähriges Bühnenjubiläum feiern Purple Haze und Sin City am 8. Dezember im Homburger Musikpark. Purple Haze ist eine Classic-Rock-Coverband aus dem Saarpfalz-Kreis, die 1993 gegründet wurde. Das Sextett bringt eine hervorragende Liveshow und zeigt somit, dass Covern nicht nur Covern ist. Sin City: der Name steht seit 25 Jahren für High Voltage-Rock’n’Roll. Genau wie die großen Vorbilder AC/DC verstehen es die fünf Pfälzer hervorragend, immer wieder eine energiegeladene Show zu präsentieren.

Kurz vor Weihnachten gibt es dann nochmal Rockmusik vom Feinsten. Am 22. Dezember ist Lake feat. Alex Conti & Ian Cussick im Musikpark zu Gast. Vor 35 Jahren sorgten sie hierzulande für ausverkaufte Hallen. Auch in den USA feierte man sie als eine der wenigen deutschen Rockbands bei Festivals und Konzerten mit Bob Dylan, Genesis, Eric Clapton und Santana. Seit 2003 gibt Lake wieder Konzerte. Damals wie heute gilt, was Kritiker dieser Band bescheinigen: Perfekter Sound, bestechende technische Qualität und ein brillanter Livesound.

Im Januar 2019 wird die Konzertreihe fortgesetzt. Gleich am ersten Samstag des Jahres findet die zweiten Auflage der Hard´n´Heavy-Party „Epiphany Thunderstorm“ statt mit Johnboy, AC Angry und den Nitrogods. Am 2. Februar lädt Amby Schillo zu seiner Musiknacht ein. Dort wird er mit seiner legendären America-Tribute-Band Sunset Supersession auftreten und auch seine Weltmusik-Formation Blank Pages präsentieren. Zwei Wochen später lassen Willy & The Poor Boys die Kultband Creedence Clearwater Reviva“ wieder auferstehen. Genau einen Monat später, am 16. März, gehört der Musikpark dann den Led- Zeppelin-Fans, wenn die wohl beste Tributeband Letz Zep in Homburg einheizt. Am 19. April gastiert einer der besten Rockgitarristen des Landes, Thomas Blug, mit seiner Rockanarchie, gefolgt von den fantastischen Tributebands Circle of Hands (Uriah Heep) am 4. Mai und Purple Rising (Deep Purple) zum Abschluss am 16. Mai im Musikpark.

Alle Infos zu den Veranstaltungen im Musikpark gibt es auch auf der Internetseite www.musikparkhomburg.de. Karten für alle Veranstaltungen sind ab sofort erhältlich, unter anderem beim Kulturamt Homburg sowie beim Pfälzischen Merkur, Tel. (0  63  32) 8  70  01, Hauptstraße 51 in Zweibrücken,
www.merkur-kartenvorverkauf.de.

Die Ausnahmemusikerin Ana Popovic steht ebenfalls auf dem Veranstaltungskalender des Musikparks. Sie spielt Blues, Jazz und Funk.
Die Ausnahmemusikerin Ana Popovic steht ebenfalls auf dem Veranstaltungskalender des Musikparks. Sie spielt Blues, Jazz und Funk. FOTO: Marco van Rooijen