| 20:53 Uhr

Naturschutzpreis für Schulen wird wieder ausgelobt

Homburg. Um die Natur zu bebachten, muss man nicht an die Antarktis reisen, es genügt auch, zum Beispiel die Entwicklung des Erbachs aufzuzeichnen. Der Nabu ruft Kinder und Jugendliche dazu auf, sich um einen Preis zu bewerben. red

Der Naturschutzbund, Nabu genannt, schreibt für Homburg den Naturschutzpreis 2016 aus. Prämiert werden Arbeiten, die natürliche Biotope in und um die Stadt dokumentieren oder sich um die Entwicklung natürlicher Lebensräume bemühen.Teilnahmeberechtigt sind alle Schulen in Homburg , die Themen können altersgerech aufgeteilt werden.

Es werden vom Nabu auch unverbindliche Vorschläge gemacht, in diesem Jahr stehen folgende Vorschläge zur Wahl: "Wir suchen Vielfalt: Wo finden wir in der Natur einen Ort, wo besonders viele Tiere und Pflanzen leben?" Oder: "Wir vergleichen: Wo leben mehr Tiere und Pflanze: auf dem Rasen, auf einer Wiese, oder im Garten?" Denkbar wäre auch: "Der Zustand des Erbachs" oder "Wir gestalten unseren Schulgarten".

Die Preisträger werden wie immer von einer unabhängigen Jury ermittelt. Der erste Preis ist mit 400 Euro dotiert, der zweite Preis mit 200 Euro. Weitere Wettbewerber erhalten Buchgeschenke. Einsendeschluss ist Ende Juni. Die Arbeiten können an folgende Adresse geschickt werden: Nabu Homburg c/o: Winfried Anslinger, Emilienstraße 45, oder an eines der bekannten Vorstandsmitglieder des Nabu.