| 20:20 Uhr

Buchmesse in Homburg
Namhafte Autoren kommen zur Buchmesse

Die Autorin Gaby Hauptmann kommt Anfang September zur Buchmesse in den Homburger Saalbau.
Die Autorin Gaby Hauptmann kommt Anfang September zur Buchmesse in den Homburger Saalbau. FOTO: Uwe Zucchi / picture alliance / dpa
Homburg. Rund 40 Aussteller kommen zur „HomBuch“ am ersten Septemberwochenende in den Saalbau.

Die Sommerferien sind für Bücherfans ja ohnehin eine ganz besondere Zeit: Wer frei hat, der kann, egal ob am Strand, zu Hause im Garten oder auch in der gemütlichen Berghütte, einfach mal so richtig ausgiebig schmökern. Ganz gleich, ob man nun Krimis, Romane, Ernstes oder eher Leichtes bevorzugt.

Da trifft es sich eigentlich wirklich gut, dass man sich kurz nach der Sommerpause über Lesenachschub informieren kann, schließlich kann ein gutes Buch ja auch Herbsttage verschönern: Die Buchmesse HomBuch steht erneut an und zwar am Wochenende 2. und 3. September im Homburger Saalbau. Es ist bereits das siebte Mal, dass hier das Buch gefeiert wird. Jahr für Jahr hatte sie dann auch so einiges zu bieten: von Preise über spannende Aussteller bis zu bekannten Autoren, die hier vorbeigeschaut haben. Man denke da etwa an Schlagerstar, Moderatorin und Autorin: Isabel Varell, die im vergangenen Jahr dabei war.

Und die Macher rund um Ulrich Burger kündigen stolz an, dass die Messe zahlreiche Besucher aus ganz Deutschland anziehe. „Ein Magnet für Bücherwürmer, aber auch für alle anderen“ – mit diesem Etikett gehen sie in die Werbung.



Das Messeprogramm kann sich dabei sehen lassen: Neben der Abschlussveranstaltung des Homburger Lesesommers der Stadtbibliothek Homburg, wird Tom Lehel, bekannt aus dem Sender Kika, auftreten. Aber auch Beststellerautoren wie Iny Lorentz. bekannt durch das Buch „Die Wanderhure“, oder Gaby Hauptmann, die mit „Suche impotenten Mann fürs Leben“ Erfolge feierte, werden nach Homburg in den Saalbau kommen. Ebenso werden wieder etwa 40 interessante Aussteller dabei sein, die sich auf nette Gespräche freuen.

Weil es wichtig sei, die Literatur auch im Saarland zu haben und zu halten, werde es in diesem  Jahr einen Sonderpreis für den Eintritt geben. Wie immer müssen Kinder bis zwölf Jahren nichts bezahlen, um sich im Saalbau umzuschauen. Alle anderen zahlen zwei Euro. Auch jenseits der Buchmesse hat Homburg in Sachen Lesen ja ohnehin so einiges zu bieten. Vom Lesesommer der Stadtbibliothek über die Lesezeit, bei der übers Jahr immer wieder Autoren aus ihren Werken vorlesen samt dem Ableger Vips lesen vor

Weitere Informationen findet man im Internet.