| 22:23 Uhr

Gewaltverbrechen
Mord an Lkw-Fahrer: 2000 Euro Belohnung für Hinweise

Der Ukrainer Roman K. wurde am 15. Januar tot aufgefunden.
Der Ukrainer Roman K. wurde am 15. Januar tot aufgefunden. FOTO: Landespolizeipräsidium
HOMBURG . Nach dem gewaltsamen Tod eines Lkw-Fahrers hat die Staatsanwaltschaft Saarbrücken für Hinweise, die zur Ergreifung des Täters führen, eine Belohnung von 2000 Euro ausgesetzt. Der 41-jährige Roman K. aus der Ukraine war am Montagabend, 15. Januar, auf der Raststätte Homburg an der A 6 tot in der Fahrerkabine seines Lkws aufgefunden worden. Wie die Polizei mitteilt, ist das rote Sattelgespann mit polnischem Kennzeichen mit dem Schriftzug „SAS TRANS“ versehen. Der Lkw soll seit Samstag, 13. Januar, 6.42 Uhr, unbewegt auf dem Rastplatz gestanden haben.

Nach dem gewaltsamen Tod eines Lkw-Fahrers hat die Staatsanwaltschaft Saarbrücken für Hinweise, die zur Ergreifung des Täters führen, eine Belohnung von 2000 Euro ausgesetzt. Der 41-jährige Roman K. aus der Ukraine war am Montagabend, 15. Januar, auf der Raststätte Homburg an der A 6 tot in der Fahrerkabine seines Lkws aufgefunden worden. Wie die Polizei mitteilt, ist das rote Sattelgespann mit polnischem Kennzeichen mit dem Schriftzug „SAS TRANS“ versehen. Der Lkw soll seit Samstag, 13. Januar, 6.42 Uhr, unbewegt auf dem Rastplatz gestanden haben.

Hinweise an den Kriminaldauerdienst unter Tel. (06 81) 962 21 33