| 22:41 Uhr

Ausstellung
Mischtechniken als surreal traumhafte Kompositionen

 Werke von Ramona Hewer-Wachs und Karl Heinrich Wachs (Foto)  sind demnächst  in der Galerie im Saalbau zu sehen. 
 Werke von Ramona Hewer-Wachs und Karl Heinrich Wachs (Foto)  sind demnächst  in der Galerie im Saalbau zu sehen.  FOTO: Foto: Stadt / Jürgen Kruthoff
Homburg. In der Galerie des Homburger Saalbaus werden Werke des Künstlerehepaares Ramona Hewer-Wachs und Karl Heinrich Wachs ausgestellt. Von red

Ab Montag, 28. Mai, zeigt die Galerie im Kulturzentrum Saalbau eine Doppelausstellung mit Arbeiten des Künstlerehepaars Ramona Hewer-Wachs und Karl Heinrich Wachs. Mit verschiedenen Ausführungstechniken ist Karl Heinrich Wachs vertreten, der sich bis zu seinem Tod im Jahr 2010 alle gestalterischen Möglichkeiten offen hielt. Die Bandbreite reicht von der Grafik über die Hinterglasmalerei und Papiercollage bis zur Freiplastik. Der konstruktivistische Ansatz ist für seine Kunst charakteristisch. Nach figürlichen Anfängen beschäftigte er sich zuletzt intensiv mit der Methode der seriellen Reihung und Ordnung. Seinen Exponaten zur Seite stehen die surreal-traumhaften Kompositionen von Ramona Hewer-Wachs, die sich Mischtechniken zu eigen gemacht hat. Zarte Farbklänge entwickeln eine stille, meditative Dynamik. Zur Versenkung laden ihre stimmungsvoll vielschichtigen Werke ein. Dem eigenwilligen Innenleben des Individuums verleiht ihre Kunst einfühlsam Ausdruck, erklärt die Kuratorin der Ausstellung, Dr. Françoise Mathis-Sandmaier.

In einen ebenso spannungsvollen wie spannenden Dialog treten die Werke von Hewer-Wachs und Wachs. Die Gegenüberstellung offenbart die deutlichen Unterschiede in ihrer Kunst und wirft zugleich ein Schlaglicht auf Wechselwirkungen und Gemeinsamkeiten. Zwei Leben für eine facettenreiche Kunst. Eine Ausstellung, die Vergangenheit und Erinnerung dem Strom der Zeit entreißt. Ein Zeitenspiegel, der Gegenwart und Zukünftiges konstruktiv reflektiert. Kurzum: viel Potenzial für reges wie anregendes Staunen und Innehalten, das findet jedenfalls die Kuratorin und macht damit neugierig auf die Ausstellung im Saalbau.

Die Ausstellung in der Galerie im Kulturzentrum Saalbau wird am Montag, 28. Mai, um 18.30 Uhr eröffnet. Die Begrüßungsworte spricht der Kultur­beigeordnete Raimund Konrad. In die Werkschau führt die Kuratorin Dr. Françoise Mathis-Sandmaier ein. Die musikalische Umrahmung gestalten Thomas Girard mit Saxofon- und Flötenklängen. Die Künstlerin ist anwesend, heißt es in der Mitteilung der Stadt-Pressestelle weiter.



Der Eintritt ist frei. Samstags und sonntags führt die Künstlerin persönlich durch die Ausstellung und in ihre Kunstwelt ein. Beginn ist jeweils um 14 Uhr. Auch bei den Führungen ist der Eintritt frei. Auch vor dem Meisterkonzert am 14. Juni ist die Künstlerin in der Galerie anzutreffen.

Die Ausstellung „Zeitenspiegel – Werke im Dialog“  zeigt Werke von Ramona Hewer-Wachs und Karl Heinrich Wachs im Saalbau, hier eines der Werke von Ramona Hewer-Wachs.
Die Ausstellung „Zeitenspiegel – Werke im Dialog“  zeigt Werke von Ramona Hewer-Wachs und Karl Heinrich Wachs im Saalbau, hier eines der Werke von Ramona Hewer-Wachs. FOTO: Stadt/ Jürgen Kruthoff