| 22:51 Uhr

Karl May
May: Von Bagdad nach Stambul

FOTO: Robby Lorenz / SZ
Unerforschte Wüsten, tiefe Bergschluchten, fremde Völker und am Horizont eine Fata Morgana - oder sind das Wasser und die  Oase doch echt? Mit den Helden  Kara Ben Nemsi und seinem treuen Diener Halef erlebt man große Abenteuer.

Beim Lesen bin ich mit  den beiden auf Pferden und Kamelen geritten oder habe nachts in den Sternenhimmel der Wüste geschaut  Es ist eigentlich unvorstellbar, dass Karl May auch über den Orient geschrieben hat, ohne dort gewesen zu sein beziehungsweise ohne auf Google.maps oder allgemein auf das Internet als Informationsquelle zurückgegriffen zu haben. Autoren wie Karl May regen die Fantasie an und lassen Träume (fast) wahr werden. Auch für die heutige Lesegeneration dürfte Karl Mays  grenzenlose Fantasie durchaus faszinierend sein. Ich lese heute als Erwachsener noch immer in Karl Mays Büchern.

(jkn)